Posts by str1k3r

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    Aufstiegsleitern und Leitersätze von Drehleitern dürfen ausschließlich hellgrau/silbern sein, nicht rot, nicht weiß nicht gelb nicht anthrazit!

    Erstmal herzlich Dank dafür 😉

    Gilt das für den gesamten Leiterpark. Empfinde es eigentlich schon als Sicherheitsgewinn den Handlauf in Leuchtgelb zu lackieren, da dass gerade bei Dunkelheit deutlich besser sichtbar wäre als Hellgrau.

    Den Artikel gelesen? Es gab genug Meldungen über Funk, Handy, Draht wie auch immer. So viele dass die TEL überlastet war, insbesondere wenn kein S2 und kein Sichter vorhanden ist der aus den Meldungen ein Lagebild generiert.


    So überlastet dass man sogar damit überfordert war Mowas zu nutzen und per Sirene zu alarmieren und die Evakuierung anzufordern.


    Und ja ich kann auf die Unwettermeldung im Radio oder TV hören. Die beinhaltet aber bestenfalls ne Warnung vor Hochwasser, die man 2-3 mal im Jahr bekommt und keine Aufforderung zur Evakuierung.

    Ich bin super hyped was die neuen Fahrzeuge angeht.

    Das größere NEF wird einige... nun sagen wir Dellen bekommen, bis alle NEF Fahrer und alleinfahrenden Notärzte verstanden haben, dass Vollgas und schnelle Manöver nicht mehr ganz so leicht sind.

    Aber das nehm ich jederzeit für mehr Platz und eine bessere Beladungsverteilung in Kauf!

    Das ist doch Unsinn, praktisch überall im Rest der Republik sind Transporter inzwischen Standard und die Fahrzeuge stehen auch nicht ständig mit Beulen in den Werkstätten. Abgesehen davon fahre ich Vollgas und schnelle Manöver lieber mit einem Fahrzeug, was für hohe Gewichte ausgelegt ist und nicht eins was an der Kapazitätsgrenze operiert.

    Da bist du auf dem Holzweg ich zitiere mal aus dem THW-Gesetz:"3. Bekämpfung von Katastrophen, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen größeren Ausmaßes auf Anforderung der für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen..."
    Das nur auf Anforderung ist ja auch bei der Feuerwehr nicht wirklich viel anders, ohne Alarmierung oder Nachforderung weiterer Kräfte und Mittel, kommen auch keine weiteren Kräfte
    Auch die LF 20 Kats, heißen nicht umsonst Katastrophenschutz :) Ansonsten hätte man sie doch LF 20 Zivilschutz bzw. Bevölkerungsschutz genannt.

    Bitte bitte, zitiert nur Gesetze wenn man sie versteht. Denn erstens besagt das THW Gesetz nichts über die Verantwortung im Katastrophenschutz, sondern nur zu welchem Zweck das THW eingesetzt werden darf. Zweitens steht in dem zitierten Abschnitt ja ausdrücklich, dass bei einer Katastrophe das THW nicht zuständige Stelle ist.

    Und ja, mit der Anforderung ist das bei der Feuerwehr auch nicht anders. Deshalb ist die Feuerwehr Hamburg aber eben auch nicht für den Brandschutz in Berlin verantwortlich. Denn das ist eben ne andere zuständige Stelle.


    Zum Thema Schutzräume: Reiner Aktionismus der nichts bringt und schon im kalten Krieg nichts gebracht hat, da viel zu wenig Plätze vorhanden waren und sein werden. Davon abgesehen ob die jemals zur Anwendung kommen. Da wird über hohe Immobilienpreise gemeckert und dann sollen nochmal für hunderttausende Euro Schutzräume ausgestattet werden. Wasser in der Wohnung hat man aber nur für 2-3 Tage, weil kommt ja immer aus’m Wasserhahn.

    Nein, weil es bei den Kleinstwehren viel mehr um eine gemeinsame Aufgabe innerhalb des Dorfes geht und es dort nichts anderes als die Feuerwehr gibt.
    Und da ich durch meine Tätigkeit auf Kreisebene jedes Jahr bei einigen dieser kleinen Feuerwehren zu den Besichtigungen (§ 12 Abs. 2 AVBayFwG) dabei sein darf, kann ich dir sagen, das diese kleinen Ortswehren top motiviert sind, aber gar nicht mehr wollen als ihr kleines feines TSF ohne Atemschutz oder ihren TSA, der Weg zur nächsten größeren Wehr für sie aber nicht in Frage kommt.

    Es ist aber nicht Aufgabe der Kommune, durch den Einsatz von Steuergeldern, einen Dorfverein zu finanzieren, sondern eine leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen. Und dazu gehört eben unter anderem PA.


    Und das 2-3km zur nächsten Wehr nicht in Frage kommen ist bezeichnend. Da haben viele Kameraden in Städten längere Wegstrecken zum Gerätehaus.

    Im Landkreis Hof setzt man auf ungewöhnliche TSF. Und entweder liegt es einfach an meiner räumlichen Nähe, der dort hohen Dichte an Blaulichtfotografen die selbst zur kleinsten Wehr vordringen oder es gibt die im Hochfränkischen tatsächlich häufiger als anderswo.
    Beginnen wir mit einem seichten Vertreter.

    Kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Und das ist noch nett ausgedrückt. Hauptsache jedes Kaff hat weiter seine Wehr und seinen Häuptling, damit jeder was zu sagen hat. Egal wie veraltet die Ausstattung ist, weil kein Geld da ist, da man mit 2500 Einwohner, als Gemeinde!, lieber 6 Ortswehren und Fahrzeuge und Gerätehäuser hat. Das ist bei gleicher Einwohnerzahl und ähnlicher Fläche bei uns ein Ortsteil mit einer Wehr und einem LF, teilweise noch nen TLF. Das man sich dann auch alle 25 Jahre nen ordentliches Neufahrzeug leisten kann ist wohl schwer zu verstehen. Aber so sind halt nichtmal 100.000€ fürn TSF oder KLF drin.

    Gebrauchtfahrzeuge sehe ich halt immer kritisch, schließlich weis man da auch nicht immer was man hat und muss am Ende doppelt bezahlen.

    ich weiß nicht was für dich als gebrauchter in Betracht kommt? Bei mir ist das kein 10 Jahre alter durchgerockter Sprinter sondern am besten ein 1-2 Jahre alter Jahreswagen, Vorführfahrzeug mit Garantie.

    Und wer den Neuwagen am Band zusammengeschraubt hat weiß man auch nicht. Ob der den zweiten Tag da war oder noch halb besoffen am Band steht.

    Ja Pflegeintensiver, in dem Sinne dass ich abgespeichert bzw. eingescannte Dokumente nochmal manuell eintragen muss.


    Passwortschutz in verschiedenen Ebenen, Usern Arbeitsbereiche zuweisen, Änderungen nachverfolgen, sind alles Sachen die man mit Excel auch machen kann ohne größere Probleme.

    Für die User brauch man nur mehrere Windowsuser, aber das sollte ja kein Problem sein. Alles andere geht ganz normal aus dem Standard raus.

    Gerade wenn es nur ne Arbeitsplatzlösung und wohl eher wenig Mitgliedern sein soll würde ich auf ne Excel mit den wesentlichen Infos setzen dazu Verlinkung wo dann im persönlichen Ordner nochmal entsprechende Dokumente etc. abgelegt sind.

    Naja eine DLK23 liegt bei 700 - 800.000 heute. Bei einer DLK18 bist du ~ 100.000 günstiger vermute ich mal.. wie gesagt für normale Wohnbebauung so 4 max 5 OG wäre das akzeptabel

    Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn ich mir anschaue was eine DLK18/12 bei Neufahrzeugen noch für nen Verbreitung hat schätze ich den Kostenunterschied mal auf wenige Tausend €.

    Das ist auch eine Geldfrage, Stichwort Leasingfahrzeuge und Farbpalette der Hersteller

    Eben dieses, aktuell ist ja weiß bei Fahrzeugen wieder häufiger vertreten somit besser vermarktbar und häufig in der kostenlosen Farbpalette.


    Und bevor wer sagt weiße Autos sind doch seit Jahren wieder modern, wie schnell Beschaffungsbehörden arbeiten und neues aufnehmen sollte wohl jeder kenne .

    Erstmal finde ich die Definition eines richtigen Logistikfahrzeuges interessant…

    Schlussendlich sind es aber Fahrzeuge die wenigstens zum Einsatzort kommen und dann ist kein richtiges Einsatzfahrzeug immer noch besser als gar kein Einsatzfahrzeug.


    Dann habe ich lieber 4000l im „Güllefass“ als gar keins, weil das TLF4000 mit Gruppenbesatzung schon aufsetzt und die Straßen-Doppelbereifung durchdreht, den Nachschub in zwei Fahrten und per Kran entladen als das der GW-L2 sich erstmal die Ladebordwand fast abreißt und der Rollcontainer unmittelbar dahinter im losen Untergrund feststeckt oder dass ich Sandsäcke per Kran und Gabelstapler entladen habe, als alle Sandsäcke per Menschenkette transportiert, weil der GW-L nicht durch die geflutete Senke kommt und man dank Kofferaufbau nicht anders abladen kann.

    Bei 20 Aktiven und nur 1 GF läuft schon was in der Planung falsch

    Ja da läuft was falsch. Aber solche Fälle gibt es auch und das nicht zu selten. Froh kann man noch sein, wenn das daran liegt, dass es nicht genug Lehrgänge gibt. Fraglich für den Fortbestand der Wehr ist es, wenn sich keiner findet, der auf den GF Lehrgang will. Oder die, die wollen, man eigentlich besser nicht hinschickt.

    Leider klangen deine Formulierungen so. Wenn ich sehe wie manche Führungskräfte der BF bei Doku-Formaten arbeiten, weis ich das unsere Führungskräfte das hier definitiv besser machen.

    Diese Beispiele sind ja häufig nur GF und damit eher laufbahnbeförderte und keine die den Direkteinstieg in den gehobenen Dienst geschafft haben. Und die habe ich bereits im ersten Post ausdrücklich ausgenommen. Auch muss man mal sehen, dass ich als junger ehrgeiziger Absolvent mich eher bei der BF Bremen bewerbe als zum Beispiel 10km weiter in Delmenhorst

    Und auch bei einer FF wird in der Regel nicht jeder Hinz und Kunz Wehrleiter oder Führungskraft.
    Vielleicht bin ich halt nur einfach in einer guten FF mit fähigen Führungskräften, man lebt ja auch immer in seiner Bubble.

    In der Regel nicht, aber die Möglichkeit gibt es eben und gerade bei einer Wehr mit 20 Aktiven und 1 GF ist das wahrscheinlicher als bei 80 aktiven und mehreren ZF und GF.

    Langsam wird es schon lächerlich :D Als ob "Studierte" automatisch einen höheren Intellekt haben. Ich kenne genug Leute mit einem oder mehreren Doktortiteln, die trotzdem dumm wie 5 Meter Feldweg sind aber okay...
    Nur weil ich mich entscheide ins Handwerk zu gehen, weil mir der Job Spass macht, heißt das nicht das ich intellektuell weniger wert bin, als ein "Studierter" der nur auswendig gelernt hat und weder von Menschführung, noch dem Leben eine Ahnung hat...

    Nicht automatisch. Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch deutlich höher wenn jemand Studium, Eignungsprüfung und Laufbahnausbildung geschafft hat, ne ausreichende Intelligenz zu haben und auch was von Menschenführung zu verstehen, als das bei Uwe der Fall ist, der Zeit hat und mit allen gut kann, deshalb von 20 Leuten zum Wehrführer gewählt wird und dann auf den ZF Lehrgang geschickt wird. Damit sage ich nicht, dass jede Dorf-FF von nem Trottel geführt wird oder das weil jemand nicht studiert hat dumm ist.

    Aber die Eignung wird eben deutlich weniger geprüft als dass bei der BF der Fall ist und die GF-Ausbildung empfand ich jetzt auch nicht unbedingt als eine Ausbildung, bei der nur die besten durchkommen, sondern es sollte eher jeder als GF wieder in die Wehr zurück ohne das man sich sorgen machen muss das im Einsatz was passiert.


    Bei 2 Wochen Mindestausbildung zu 8 Wochen und anschließendem begleitetem Praktika als GF sollten da wohl auch qualitative Unterschiede sein. Sonst machen die BFen da einiges falsch.


    Zum MVP TSF-W, find ich gut. Wenn man sich die Wehren da anschaut aber auch notwendiger Schritt und effizienter als jeder Wehr 80.000€ zu geben. hätte aber lieber nen Stromerzeuger und ne TP gesehen und dafür paar Liter Wasser weniger.

    Ein Kamerad im gehobenen Dienst hat 48 Tage Ausbildung genossen (Stand nach Frankfurt am Main, wird da sicher auch nochmal Unterschiede geben zwischen den einzelnen Ländern), die hat ein Kamerad bei der FF mit entsprechenden Lehrgängen, Übungen und Dienstabenden auch rein, ehe er sich Zugführer schimpfen darf.

    Ich weiß beim besten Willen nicht wie du auf die 48 Tage kommst. GF dauert 8 Wochen, ZF nochmal 16 Wochen. Dazu die mehrwöchigen Praktika und die Grundausbildung mit Praktika.


    Und wenn ich jetzt mal von den Laufbahnbeförderten absehe kann man da, ohne das böse und generalisierend zu meinen, mit nem abgeschlossenen Studium einen höheren Intellekt voraussetzen, als bei einer FF wo Geselle xy als gewählter Wehrleiter zum ZF Lehrgang geschickt werden muss.

    Mit gefederten Einzelsitzen fährt man schon mal nicht in schweres Gelände, das ist gefährlich, weil man dann das Gefühl für das Fahrzeug verliert.

    Dann frag ich mich, wieso das inzwischen Industriestandard ist und welche Gefährlichkeit es für die Besatzung bietet, dass Gefühl fürs Fahrzeug zu verlieren. Denn um die geht es ja im wesentlichen wenn man davon spricht nicht 3 Sitze im Führerhaus unterbringen zu können.