Posts by GTLF5000

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    Einsatzstichwort: V_Einsatzalarm_TH_VU_EP_Straße
    Einsatzort: Grünfelder Straße, Kreuzung Fürstenhotel
    Einsatzzeit: 15:18 Uhr


    Um 15:18 Uhr am Dienstagnachmittag alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle Südbergen die freiwilligen Feuerwehren Ewaldsburg-Trockenloh, sowie die Schwerpunktfeuerwehr Ewaldsburg, den Rettungsdienst und die Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Grünfelder Straße in Trockenloh. Hier war es zum Zusammenstoß eines PKW Marke Audi und einem Lastwagen Marke Mercedes gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache war der Audi dem Lastwagen seitlich in die Front geprallt. Hierdurch wurden die Insassen im PKW, sowie der Lastwagenfahrer eingeklemmt. Nachdem die Einsatzkräfte eintrafen, wurde damit begonnen, eine Zugangsöffnung für den Rettungsdienst zu schaffen. Anschließend wurde, in enger Absprache mit den behandelnden Ärzten die technische Rettung durchgeführt. Währenddessen wurde der Rettungshubschrauber "Lifeliner 5" aus den Niederlanden angefordert, da die Schwere der Verletzungen aller Beteilligten eine notarztgebundene Behandlung erforderte. Als dieser eintraf, konnte damit begonnen werden, den am schwersten eingeklemmten Beteilligten zu befreien, den Audilenker. Sein 5-jähriger Sohn wurde währenddessen vom RTH in eine Kinderklinik geflogen. Nachdem alle Unfallopfer befreit und an den Rettungsdienst übergeben waren, konnten die auslaufenden Betriebsmittel aufgenommen und abgebunden, sowie die EInsatzstelle schließlich nach 3 Stunden an die Polizei übergeben werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Im Einsatz waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst auch die FF Trockenloh mit 2 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften, sowie die FF Ewaldsburg mit 5 Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften.





    Im Einsatz:

    FF Ewaldsburg: ELW 1, HLF 20, DLA(K) 23/12, RW 2, GW-U
    FF Trockenloh: MTW, LF 10
    RD Kreis Ewaldsburg: RTW, RTW, RTW, NEF, NEF
    Polizei: FuSTW, FuSTW, FuSTW, FuSTW
    sonstige Kräfte: RTH



    P.S: Ich habe mit Absicht nur die Szene am Einsatzort abgelichtet, da diese Berichte für mich eher eine Art Einsatzdokumentation der Einsatzstelle darstellen. Über Feedback und Kritik würde ich mich natürlich sehr freuen. :)

    youtube.com/watch?v=Jv6F-qYQotUyoutube.com/watch?v=Jv6F-qYQotU
    bei 3:10 ein etwas anderes LF/TSF oder was auch immer das sein soll.

    Sieht mir sehr nach ehemaligem Einsatz bei unseren lieben Nachbarn, den Niederländern aus. ^^ Bei Werkfeuerwehren stehen aber viele solcher "niederländischer" Lösungen.. :ninja:

    Einsatzstichwort: TH_VUEP_Straße
    Einsatzzeit: 16:42 Uhr
    Einsatzort: A 112, Falkenburg -> Speckental, km 53,4


    Wahrscheinlich durch Unachtsamkeit wurde am Donnerstagnachmittag ein folgenschwerer Verkehrsunfall ausgelöst. Nachdem ein Lastwagen, der in Richtung Speckental unterwegs war, abbremsen musste, aufgrund eines Straßenhindernisses, konnte ein nachfolgender Opel nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit geschätzt 100 km/h auf den Sattelauflieger. Im Fahrzeug saßen 2 Personen. Nachdem um 16:42 Uhr die Meldung über den VU einging, wurde von der Feuerwehr Falkenburg der Rüstzug, mehrere Streifenwagen der PD Falkenburg sowie 3 Rettungswagen und 3 Notarzteinsatzfahrzeuge alarmiert, da zuerst unklar war, wie viele Personen sich im PKW befanden. Nachdem die Polizei an der Einsatzstelle angetroffen war, wurde ein FuSTW so platziert, dass dieser den Verkehr an der Ausfahrt Falkenburg-Industriegebiet ableitete. Ein weiterer wurde an der Auffahrt platziert, um zu verhindern, dass Fahrzeuge in die Einsatzstelle fahren. Die 3. Streife fuhr komplett vor und übernahm die Erstversorgung und Erkundung. Folgende Lage stellte sich dabei heraus: Das Fahrzeug war bis zum Motorblock unter dem 40-Tonner eingeklemmt. Somit konnten das 3. NEF und der 3. RTW abbestellt werden. Die 24-jährige Beifahrerin konnte aus dem Wrack befreit werden und wurde vom Rettungsdienst, der wenig später ankam, weiterversorgt und in den RTW verbracht. Währenddessen wurde der LKW-Fahrer zum Sachverhalt befragt. Nachdem dann die Feuerwehr eintraf, wurde direkt mit der Schaffung eines Zugangs für den Rettungsdienst begonnen. Nachdem ein Rettungsassistent in den Innenraum geklettert war, wurde schnell festgestellt, dass eine Crash-Rettung durchgeführt werden musste. Somit wurde der Fahrer so schnell wie möglich aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Während den Arbeiten wurde der Brandschutz vom Angriffstrupp des HLF´s gestellt. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden ebenfalls von der Feuerwehr aufgenommen. Im weiteren Einsatzverlauf klagte der LKW-Fahrer plötzlich über Brustschmerzen, in den linken Arm ausscherend. Wenig später brach der 52-jährige zusammen und wurde von 2 Rettungsassistenten versorgt. Schnell stellte sich heraus, dass der LKW-Fahrer aufgrund der enormen Stressbelastung einen Herzinfarkt erlitten hatte. Somit wurden das 3. NEF und der 3 RTW doch wieder angefordert. Währenddessen kämpften die Kräfte beim PKW-Fahrer um das Leben - Vergeblich. Nach jeglichen Reanimationsmaßnahmen musste der Notarzt nach einer Stunde die Reanimation einstellen und den Patienten für tot erklären. Der LKW-Fahrer und die PKW-Beifahrerin wurden ins Speckentaler Uniklinikum eingeliefert. Noch an der Einsatzstelle wurde eine Einsatznachbesprechung durchgeführt. In der Wache wurde ebenfalls noch ein Gespräch mit allen Beteilligten geführt. Nach 2 Stunden konnten wir den Einsatz beenden. Die Bergung der Fahrzeuge übernahm eine Spezialfirma. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50.000€.





    Im Einsatz:
    Florian Falkenburg 99-01-1 (KdoW) mit 1 Kraft
    Florian Falkenburg 10-11-1 (ELW) mit 2 Kräften
    Florian Falkenburg 10-48-1 (HLF) mit 9 Kräften
    Florian Falkenburg 10-52-1 (RW) mit 2 Kräften
    Rotkreuz Falkenburg 80-83-3 (RTW) mit 2 Kräften
    Rotkreuz Falkenburg 84-82-1 (NEF) mit 2 Kräften
    Rettung Falkenburg 79-83-2 (RTW) mit 2 Kräften
    Rettung Falkenburg 80-83-2 (RTW) mit 2 Kräften
    Rettung Falkenburg 85-83-1 (RTW) mit 2 Kräften
    Rettung Falkenburg 78-82-1 (NEF) mit 2 Kräften
    Rettung Speckental 12-82-1 (NEF) mit 2 Kräften

    Einsatzstichwort: TH_Einsatzalarm_TH_VU_Straße
    Einsatzort: A 112, Auffahrt Falkenburg-West
    Einsatzzeitpunkt: 14:31 Uhr



    Gegen 14:31 Uhr wurde die Feuerwehr Falkenburg per TH-Schleife zu einem Verkehrsunfall auf die A 112, höhe Auffahrt Falkenburg-West alarmiert. Hier waren aus bisher ungeklärter Ursache ein blauer Geländewagen und ein weißer Koffer-LKW zusammengestoßen. Der Fahrer des blauen PKW konnte sich leicht verletzt aus seinem Fahrzeug befreien, der LKW-Fahrer kam mit einem Schock davon. Die Polizei hatte die Auffahrt gesperrt, sowie den rechten Fahrstreifen der A 112 in Richtung Neuenburg. Der Rettungsdienst versorgte die beiden verletzten Personen bei unserem Eintreffen bereits. Mit dem VRW und dem MTW waren wir im Einsatz um die auslaufenden Betriebsstoffe abzubinden und aufzunehmen. Ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei sicherte den Verkehr rückwärtig mit einem VSA vor der Abfahrt. Nach etwas mehr als einer Stunde war der Einsatz für uns beendet und wir konnten die Wache anfahren. Der Sachschaden beträgt etwa 12.000€.



    Im Einsatz:
    10-17-1 (MTW) mit 4 Kräften
    10-50-1 (VRW) mit 2 Kräften
    3-82-1 (NEF) mit 2 Kräften
    10-82-1 (NEF) mit 2 Kräften
    23-83-1 (RTW) mit 2 Kräften
    85-83-1 (RTW) mit 2 Kräften
    11/34 (FuSTW) mit 2 Kräften
    11/41 (FuSTW) mit 2 Kräften
    11/66 (FuSTW) mit 2 Kräften

    Also gut:



    Der Angriffstrupp geht mit dem Schnellangriff zur Brandbekämpfung vor, ihr bedient die Pumpe. Nachdem das MZF eingetroffen ist, übernimmt der Maschinist und ihr tauscht euch mit dem Zugführer aus.

    Okay.


    Ihr trefft an der Einsatzstelle ein und vernehmt bereits Rauchentwicklung im hinteren Bereichs eines Gebäudes. Der Anwohner der die Feuerwehr verständigt hatte, wartet bereits auf euch und sagt euch:"Ein Müllcontainer brennt!". Soweit ihr es einschätzen könnt, seht ihr:


    • Dreigeschossiges Gebäude
    • Im hinteren Bereich der Fassade brennt ein Müllcontainer
    • Keine Gefahr der Ausbreitung
    • Keine Menschen in Gefahr

    Wie gesagt: Der Brandschutzbedarfsplan ist in Vorbereitung und die Gemeinde wird dann entscheiden.



    Aber zurück zum Thema:


    Ihr seid mit 1/2 auf Anfahrt. Ihr fahrt und die 2 AGT´s rüsten sich mit PA aus. Vor Ort übernimmt dann der MA vom MZF die Pumpe und ihr erkundet, habe ich das soweit richtig verstanden?

    Notlösung der Gemeinde. :rolleyes: Wir sind aber eigentlich ganz zufrieden damit, denn wir haben mit dem TLF das einzige geländegängige Fahrzeug der Gemeinde bei uns im Stall. Aber ein Brandschutzbedarfsplan ist momentan in Vorbereitung. :dash:

    Moin. :)




    Also ihr fahrt auf dem TLF mit 2 weiteren Mitgliedern raus. Beide sind AGT.


    Hier sind die Kräfte, die noch am Feuerwehrhaus sind:


    2x TM I + Sprechfunk
    3x AGT
    1x Maschinist
    1x Gruppenführer
    1x Truppführer + TH
    1x Zugführer



    Außerdem teilt euch die Leitstelle folgendes mit:


    Leitstelle von 20-20-7? Hört. Hier Leitstelle mit näherer Lage: Ein weiterer Anrufer meldete, dass ein Altpapiercontainer in Brand steht.

    Moin! :)



    Ihr seid stv. Ortsbrandmeister einer ländlichen Feuerwehr im beschaulichen Ostfriesland. ( :vain: ) Ihr arbeitet bei einem großen Automobilhersteller und kommt gerade von der Frühschicht. Es ist 14:01 Uhr. Gerade wollt ihr genüsslich in euer Mittagessen beißen, da macht euch sowohl der DME, als auch die Alarm-App einen Strich durch den Bissen. Ihr lasst die Gabel auf den Teller fallen und lest auf dem Melder: V_Einsatzalarm_F_klein;A-Dorf;B-Gemeinde; Brennt Mülltonne. Ihr steht auf, lauft zum Auto und fahrt zum Feuerwehrhaus. Am Feuerwehrhaus seid ihr die ersten, schließt auf und drückt auf den Alarmschalter. Als ihr euch umgezogen habt, seht ihr, dass 5 weitere Kameraden eingetroffen sind. Ihr habt folgende Fahrzeuge zur Verfügung:


    Es sind 23°C draußen, die Sonne scheint, es ist ein freundlicher Tag!


    TLF 8-W (TLF 2000) Florian XY 20-20-7 (Besatzung: 1:2) Ausstattung: Nach Norm



    MZF Florian XY 20-19-7 (Besatzung: 1:7) Ausstattung: 4 Reserveflaschen, Stromerzeuger, PFPN 10-1000, Scheinwerfer, Stativ





    Folgende Fahrzeuge stehen bei anderen Wehren:
    FF YZ:



    TSF Florian XY 20-40-1 (Besatzung 1:5) Ausstattung: Nach Norm + HDL 250 (Anfahrt: etwa 9 Minuten)



    GW-TH (RW 1) Florian XY 20-59-1 (Besatzung: 1:5) Ausstattung: Nach Norm



    FF XZ:


    TLF 16/25 Florian XY 20-24-9 (Besatzung: 1:8) Ausstattung: Nach Norm + 2500l Wasser, 250l Schaummittel, hydr. Rettungssatz


    LF 8 Florian XY 20-43-9 (Besatzung: 1:5) Ausstattung: Nach Norm


    ELW 1 Florian XY 20-11-9 (Besatzung: 1:3) Ausstattung: Nach Norm





    Wie wollt ihr weiter vorgehen? Wollt ihr nachalarmieren?

    Lage auf Sicht einschätzen würde uns aber nicht viel bringen, wenn uns nur ein Brandgeruch vorliegt. :whistling:


    Wir sind ja im ELW, wie ich das richtig verstanden habe, von daher würde ich sagen, wir postieren uns so, dass wir den nachfolgenden Einheiten freien Platz bieten, aber gleichzeitig auch möglichst kurze Laufwege haben. ;)