Posts by Argus1003

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    Mal ein Feedback von mir.


    Wirkllich tolle Leistung die ihr hier vollbracht habt. Mir gefällt das Setting und der Aufbau sehr gut. Eine schöne Weiterentwicklung im Rahmen von BFE.
    In Anbetracht der Covid Situation, habt ihr den Leuten eine tolle Mod geboten, die wieder mehr Spaß auf EM4 macht. Somit können Menschen die in der Quarantäne sind, ihre Zeit schön verbringen.
    Ich hoffe ihr bleibt weiterhin am Ball und verliert nicht die Lust an dem Projekt. Ich für mein Teil, freue mich auf neue Changelog´s und die Weiterentwicklung.


    Bleibt Gesund und macht weiter so



    Liebe Grüße

    Ich verlass mich nciht auf die Aussage des guten Herrn Doktoren.
    D.h EKG anlegen, am besten ein 12er kann hier nicht Schaden. Da ein alter HI bekannt ist sind wir damit schonmal auf der sicheren Seite.
    RR nochmals messen.


    Fragen ob beim auftreten des Schwindels auch Dyspnoe aufgetreten ist

    Das Beispiel mit dem Flugzeugabsturz oder Verletzte mit mehr als 100 Personen, kann kein Landkreis/ Land alleine stemmen.
    Alleine die Flughafen Übung in Frankfurt hat SEG´s aus anderen Bundesländern mit eingebunden.
    Vorallem sollte man daran denken, so zumindestens in Rheinland-Pfalz haben nach Alarmierung die SEG´s eine Stunde vorlaufzeit.


    Zu der Frage wieviele Eisatzkräfte bräuchte man bei 500 Verletzten. Zuviele, hoffen wir nur, dass der Fall niemals eintritt :)

    Ein schweres Thema.
    Ich versuche mal irgendwo den Faden aufzuziehen.


    Ein MANV bin ich immer der festen überzeugung kann, man nicht wirklich Üben. Da die Realität meist anderst aussieht und den Einsatzkräften im Hinterkopf bei einer Übung auch genau dieses im Kopf rumschwirrt.
    Ich habe bereits 2 MANV miterlebt und auch 3 Übungen.
    Bei einer Übung findet meist der direkte Großalarm statt, was im real Fall nicht erfolgt.
    Beispiel eines real Falles. Gemeldet wird ein Verkehrsunfall auf der Autobahn. Aktuelle Lage nicht bekannt, die Rettungsleitstelle alarmiert daraufhin RTW,NEF ggf. KTW. Am Einsatzort angekommen stellt sich heraus, bei dem VU handelt es sich um einen beteiligten Bus der ggf auf der Seite liegt. Komplett gefüllter Reisebus. D.h bis zur Rückmeldung und Eintreffen des Regel Rettungsdienstes vergehen auf dem Land 15-30 Minuten. In dieser Zeit sind 4 Leute an der Einsatzstelle bei 25 Verletzten . Die bis zum eintreffen LNA, ORGL diese Aufgaben übernehmen.


    Selbst wenn alle Einsatzkräfte da sind, besteht eine enorm hohe Belastung für alle, dass man da nicht auf jedes MIMI eingehen kann, sollte denke ich Verständlich sein. Vorallem weil die erste Sichtung pro Pat max. 1-2 Minuten dauert.



    Zu den Konzepten, die meisten Konzepte sind von Theoretikern gemacht wurden, die kaum auf Erlebtes basieren, die werden nach und nach einfach nur Verbessert.


    Nun zu deinen Wesentlichen Punkten.



    -der LNA die Verletzten sichtet, die Verletztungen in Stufen einteilt und bei eurer Beinfraktur(möglicherweise auch gebrochen) "Stufe grün/ leichtverletzt/ unterste Priorität" festlegt und euch "liegen lässt".


    Sei das Bein gebrochen und nur eine klaffende Wunde sein, wird sie selbst ohne Versorgung binnen 30 Minuten, nicht zu deinm Tode herbei führen, weßhalb es nicht mehr als richtig ist, denn Pat in Triage Grün einzuordnen und liegen zu lassen. Pat mit Triage Rot und Gelb gehen einfach vor. Da sie Verletzungen haben die zum Tode führen. Polytraumen etc. und eine dringende Versorgung vorziehen.



    Zu der Thematik, dass dich irgendwelche Leute da mehr ziehen als sonst etwas. In diesem Falle denke ich, dass auch ein Triage Grün Pat. es verdient hat, mit so wenig Schmerzen wie möglich weggeschafft werden soll, allerdings herrscht an der Einsatzstelle absoluter Ausnahmezustand, weßhalb ich dass ganze nicht allso eng sehen würde. Würde mich persönlich es treffen, würde ich sicherlich auch dementsprechend auf die Herren reagieren :)


    Meist geschieht nach der Erst Sichtung eine 2. Sichtung von anderen Ärzten, da sie allerdings genug mit Triage Rot/Gelb/Schwarz zu kämpfen haben, können sie dir kein Schmerzmittel verabreichen, bzw weiter auf deine Schmerzen eingehen. Denn auch hier heißt es. Akute Lebensbedrohliche zustände gehen vor.


    Nungut zu den 4 Tragen KTW´s. Natürlich ungemütlich und alles andere als schön, aber somit kann man 4. Patienten auf einmal wegschaffen, wieso sie zum KH donnern? Gute Frage... Allerdings gibt es für mich 2 Antworten darauf. Entweder müssen sie schleunigst zurück zum Unfallort und weiter Patienten Transportieren oder man hat otzen die nur einmal im Jahr zum Blaulicht fahren kommen.



    ich persönlich finde die Thematik hier sehr schwierig, da jeder MANV komplett anderst gestrickt ist. Vorallem treffen hier meist alle Organisationen zusammen, die nicht allzuviel ggf. zusammen arbeiten wie Feuerwehr, Rettungsdienst, THW, Notfallseelsorge usw usw. Bis Abschnittsleitungen gebildet wurden, alle Rettungskräfte vor Ort sind vergen schonmal wertvolle Minuten. Es muss wirklich ins kleinste Detail geplant werden von Anfahrt bis hin zur Bereitstellungsräume der Fahrzeuge bzw. Positionierung.
    Wer es noch nicht Live mit erlebt hat, kann sich nur schwer in die Lage hineinversetzen. Vorallem geschehen jede Menge Fehler durch Kommunikationverlust bishin zur weitergabe von Einsatzbefehlen. Es ist gut wenn man sie übt, aber ich denke viel bringen werden sie nur den jeweiligen Abschnittleitern bzw. Einsatzleitern, dass Personal arbeitet einfach nur ihr Schema ab. Und wenn wirklich mal der Tag X einbricht, wer sagt, dass dann diese Führungspersonen gerade im Dienst sind.

    Nungut Amerika will ein Zeichen setzen, sollten es Terroristen aus dem Ausland sein, wollen sie mit Stärke vorrangehen.
    Ebenso wollen sie ihren Einwohnern zeigen, dass sie alles daran setzen die Täter zu fassen.


    Ich dneke auch, dass der 2 Tatverdächtige das ganze nicht in Stücke verlassen wird

    Du hast scheinbar nicht den Sinn in meinem Post verstanden oder?
    Es ging hier alleine um die Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit.
    Ein Danke hören auch die Rettungskräfte hin und wieder selbst gerne.
    Ermutigt und stärkt bei so Großschadensereignisse welche Gefahren man sich aussetzt. Ganz vom Psyschichen Aspekt her weggedacht.


    Es ging ganz alleine darum, dass die Rettungskräfte nicht einmal erwähnt wurden sind.
    Und um diene Frage zu beantworten : Ich opfere mit Sicherheit nicht Zeit / Geduld / Psysche um zu wollen als Held gefeiert zu werden. Ich denke mal Kraft meiner Arroganz, dass ich es auch ganz gut ohne schaffe

    Für mich ein Tragisches Ereigniss.
    Auch ich persönlich denke, es war ein Terroranschlag eienr Schläferzelle.


    Einzigste was m ich an der ganzen Sache stört ist, Passanten die sofort zu Hilfe geeilt sind, werden als Helden gefeiert.
    Keine Frage, auch ich finde es verdammt gut, dass es Menschen gibt di hinlaufen statt wegzurennen.
    Aber wiedereinmal ist nichts von den Rettungskräften erwähnt wurden.
    Wie ging es den professionelen Helfern, dass erste Rettungsmittel vor Ort. Eine extremste Stress Situationen und sie werden nicht hervor gerufen, weil es ihr Job ist.
    Ein Danke hab ich in den Medien nicht gehört


    Rechtlich betrachtet ist auch ein RettAss in seiner Freizeit nicht mehr als ein Ersthelfer. Dazu gab es schon Urteile...




    Der ÄLRD des jeweiligen Landes gibt bestimmte Medikamente frei, d.h wenn ich als RA unterwegs bin und ich habe die Freigabe vom ÄLRD bekommen, dürfte ich privat bei einer Reanimation Adrenalin geben. Dies ist abert immer nur fürs jeweilige Bundesland. Mal abgesehen davon, dass wohl keiner in seinem Privaten Rucksack Medikamente mitsich führt, wenn doch möchte "er sich bitte mal am Kopf fassen".


    Ich denke aber wir werden im Jahr 2014 evtl. eine Änderung in der Hinsicht sehen

    Ich persönlich mach es Abhängig von dem jeweiligen Einsatz.
    Zuerst mal schauen ob überhaupt eine Reaktion auf den Schmerzreiz vorhanden ist.
    Nein -> Ist der Patient alleine übe ich meine Arbeit aus.
    Sind Angehörige daneben, spreche ich die jeweiligen Schritte kurz an. Beruhigt die angehörigen meist mehr.
    Zur Katalepsie, wie oft kommt es vor, dass wir so eine Art haben. Bei mir persönlich noch garnicht.


    Ich nehme einfach das beste Beispiel bei der Hypoglykämie. Kaum bzw. kein Pat kann sich errinern wenn er nach der Glucose Gabe zusich kommt, was passiert ist.
    Ich denke ebenfalls, dass es eine Wahrnehmung bei Bewusstlosen Patienten vorhanden sein kann. Aber ich denke, dies muss jeder für sich ausmachen

    Da ich im Ländlichen Gebiet wohne dauerts schonmal 15-20 Minuten bis der RTW da ist, geschweige denn das NEF.
    Allerdings ist es das schöne, da ich sämtliche Arbeitskollegen hier kenne, ebenfalls die Notärzte, daher ist es eher unwahrscheinlich, dass ich einen auf den Hinterkopf bekomme. Geschweige denn, dass ich die benötigte Qualifikation besitze. Allerdings muss man auch abwägen was für ein Szenario ich habe. Komme ich per Zufall bei einem leichten VU rein kann der Patient auch locker 20 Minuten ohne Zugang und Infusion überleben bis der RTW da ist. Allerdings spreche ich hier von einem wirklich schwerem VU mit Bewusstlosigkeit, hoher Blutverlust. Aber wie ich lese bist du selbst in der Notfallrettung beschäftigt, weßhalb ich mir die weitere Erörterung spare ^^

    Für kein med. Fachpersonal reicht ein Kasten vollkommen aus. Verband Materialien, Handschuhe und co. Sollte reichen.


    Ich persönlich hab nen Rucksack mit entsprechender Bestückung.


    Verbandsmaterialien
    Sam Splint
    Alu Decke
    Handschuhe
    Zugangsmaterialien + 2 Inufsionen
    Stifneck
    Guedel / Gängigse Größen
    RR Manschette
    Stethoskop
    Pupillen Leuchte
    Ambu Beutel
    Hyperventilations Maske

    Ich sehe es genauso wie Bluecool.
    Lieber das Geld in eine vernünftiges Blutdruckmessgerät investiert als in ein Pulsoxy. Spielerei die deine Großeltern nicht brauchen.
    Wieso? Ganz einfach zeigt die Sättigung 85 % an und der Qualmende Opa hat keinerlei Probleme mit der Luft bringt dir der Wert auch nichts, davon abgesehen sollte er Sauerstoffmangel haben siehst du es immer noch an der Zyanose

    Und wieder einmal nur geistiger Dünnschiss, von den lieben "Kameraden" der auf einige Teile seiner Fragen beantwortet wurden ist.




    Zu der Frage mit dem Unfall auf dem Weg zum Gerätehaus, ist denke ich anderst von ihm gedacht und nur etwas blöd formuliert, aber nungut.


    Ich werde nur die 4. Frage beantworten. Die anderen 3. Punkte sind ja bereits schon vernünftig geschildert wurden.




    Bei einem Unfall zum Gerätehaus, ist es natürlich Wichtig die ganze Standart Prozedere einzuhalten Notruf und co.


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass du dies Wissen wolltes, dies kannst du dir ja sicherlich denken. Ich denke mal ein paar Schritte weiter und gehe Kraft meienr Arroganz davon aus, dass du den Versicherungsschutz bei einem Unfall meinst.


    Zuallererstmal gehe ich von aus, dass du noch kein Führerschein besitzt und somit mit dem Fahrrad fährst oder ggf. von Papa/Mama gefahren wirst.


    Sollte der Piepser gehen, solltest du nicht mit 100 Sachen durch die Ortschaft brettern und den rechtsverkehr/Ampeln und co missachten. Allerdings ist es genehmigt etwas zügig zu fahren. ( Jetzt kommen die ganzen Paragraphenjäger wieder). Dennoch solltest du nicht außeracht lassen, dass du gemäßg der Straßensituation zu handeln ist. Desweiteren bei einem Verkehrsunfall solltest du dringend die Polizei informieren egal wie hoch der Schaden ist. Da der Deutsche Feuerwehr Verband/ Kommunen auf dem Weg zum Gerätehaus Unfälle auch bezahlt!!!!! Da du, sobald der Melder gehst in einen Versicherungsschutz der Länder reinfällst. D.h solltest du bei einem Unfall Gesundheitliche Schäden davon tragen ( außer achtgelassen ob Eigenverschulden oder Fremdverschulden) zahlt, dass Land. Daher ganz Wichtig den Unfall bei der Polizei melden und nicht vom Unfallort flüchten, sobald der Unfall passiert ist für dich der Einsatz gelaufen. Nun weiß ich allerdings nicht genau ob es der Fall ist, wenn du gefahren wirst, da ein nichtmitglied Vater/Mutter das Fahrzeug geführt hat. Dies trifft nur ein wenn du selbst als Fahrer unterwegs bist