Posts by Modell Feuerwehr

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    Ich würde erstmal die Ausrüstung ablegen und uns vorstellen.


    Beim reinkommen schon mal gucken ob im Raum irgendetwas auffälliges vorhanden ist, wie Notruf-112 schon sagt. Anschließend dann mal fragen weshalb unsere Hilfe benötigt ist und uns auch mal die Patientin angucken -> evtl. Hautfarbe (Blass, Zyanose etc.) und wie der allgemeine Eindruck so ist (Angestrengte Atmung, Schonhaltung, erkennbare Schmerzen, Eintrübung etc.).


    Bei der ersten Anamnese schon mal den Puls fühlen, eventuell verbunden mit dem geben der Hand.

    Ich würde zusammen mit Max versuchen den verunfallten aus dem Auto zu holen, da dieser ja Bewusstlos ist. Zur not kann man nochmal über die 112 der Leitsstelle den Aktuellen Sachverhalt Schildern. "Eine verletzte und Bewusstlose Person, nicht eingeklemmt, es läuft Flüssigkeit aus dem Auto aus". Den verunfallten selbst dann schonend hinlegen und eine Atemkontrolle durchführen. Wenn diese noch vorhanden ist, ab in die stabile Seitenlage und mit der Rettungsdecke für Wärmeerhalt sorgen. Sollten eventell größere Wunden vorhanden sein, dieses Versorgen und auch die zugänglichen Schnittwunden am Kopf mit Wundschnellverband versorgen. Öfters mal wieder gucken ob er noch atmet oder aus seiner Bewustlossigkeit erwacht.


    Bevor wir zur Atemkontrolle den Kopf überstrecken würde ich noch mal in den Mund gucken, ob da nicht eventuell was erbrochenes etc. drin ist. Nicht dass das dann beim überstrecken weiter runter läuft...


    Nun noch auf die :smile_blaulicht: warten und vielleicht den Max mal etwas näher an die Straße stellen mit seiner Warnweste.

    Liegt bzw. sitzt (Oberkörperhochlagerung würde ich definitiv auch machen) der Patient direkt in der Sonne? Ansonsten würde ich noch ein paar Badegäste herholen und denen eine Rettungsdecke geben um für Schatten zu sorgen.

    Quote

    Man wird wohl 2 Wochen flach liegen, hat aber unter Umständen ein Menschenleben gerettet

    Wenn man jetzt ne Maske oder nen Beutel benutzt hat, hat man unter umständen auch ein Menschenleben gerettet. Nur das man wohl keine 2 Wochen flach liegen wird. Ist doch vollkommen egal ob man es nun mit oder ohne Maske/Beutel/Tuck macht. Jeder kann es ja so machen wie es ihm damit am besten geht. Dich stört es vielleicht nicht eine direkte Mund zu Mund beatmung durchzuführen. Andere schon und dafür gibt es gewisse gerätschaften ja nunmal auch zu kaufen. Und selbst wenn jetzt noch zwanzig seiten mit Argumenten für und gegen eine dirkete Beatmung geschrieben werden ändert sich wohl trotzdem nichts.


    Ausserdem geht es hier nicht (nur) um die Beatmung sonden primär um die Frage über eine private PKW Santasche/Sanrucksack.

    Da ich ja doch schon ganz gerne ein Pulsoxy hätte habe ich jetzt nochmal geguckt und bin jetzt etwa um die Hälfte des Preises nach unten gegangen. Es scheint trotzdem noch ein sehr gutes Gerät zu sein, jedoch sind die Funktionen weitestgehend auf meine Anforderungen reduziert. Klick mich


    Das werde ich mir wohl bestellen.

    @ Der Arni: selbst ein Einwegbeatmungsbeutel ist nicht verkehrt. Wenn man ihn nie benötigt ist es hervoragend, dennoch ist man sicherlich beruhigt das man ihn (falls man ihn mal braucht) dabei hat. Sollte es wirklich mal zu einer Reanimation kommen (VU oder sowas), was man natürlich nie hofft, würde man den wahrscheinlich für kein Geld der Welt in der Situation hergeben. Was ich damit sagen möchte ist, wenn man die Möglichkeit hat sich einen zu leisten sollte man das ruhig machen. Spätestens in der gebrauchssituation sind die im Verhältnis "lächerlichen" Anschaffungskosten vergessen.


    PS: drüber nachgedacht habe ich auch schon ;)


    K-9: Danke, so sehe ich das auch. Wenn dann wirklich mal jemand ein Pflaster braucht oder sich im Sommer ein Kind beim Spielen auf die Nase gepackt hat ist man froh das "Täschchen" zu haben und nicht erst den Verbandkasten zu holen oder das halbe Badezimmer überkopfräumen zu müssen. Nach voranschreiten meiner San-Ausbildung wird wohl noch das ein oder andere ergänzt. Jedoch nicht übertrieben.

    Also ich habe in meinem Auto auch eine Tasche mit einigem Material:


    - Verbandsmaterial
    - Desinfektionsmittel, Taschentücher etc.
    - Ein Kühlpack zum "schlagen" mit einem Handtuch (damit es nicht ganz so kalt wird)
    - Diagnostikleuchte
    - Stifte und Zettel
    - RR-Manschette und Stethoskop
    - Einmalhandschuhe
    - Beatmungsmaske (Taschenmaske)
    - zwei Aludecken
    - Oben im Klarsichtfach nochmal Handschuhe und Pflaster / Wundschnellverbände
    - Ein Stofftier (vom letzten Weltspartag durch nettes fragen erhalten)
    - Samsplint
    - Staubschutzmaske, Dreiecktücher, Verbandschere


    Hier die Tasche


    Die habe ich aber primär nicht für Verkehrsunfälle sondern mehr für den Privatgebrauch gedacht (Zuhause, Arbeit etc.) es hat sich gezeigt das meine Familie und meine Arbeitskollegen ein erhöhtes Verletzungsrisiko haben :D


    PS: evtl. kommt da ja noch ein Pulsoxy hinzu....(Klick mich :S )

    Na gut überredet. Dann kaufe ich mir von dem Geld eine Uhr mit Zeiger (was wiederum ein Problem ist, da ich nie eine Uhr trage). Eigentlich sind das ja auch Rentner. Die haben den ganzen Tag um zur Apotheke zu laufen und dort alles kontrollieren zu lassen. Trotzdem vielen Dank

    Die haben bereits ein elektronisches Blutdruckmessgerät. Das ist noch von Quelle für 24,99 DM :D . Ich glaube da kann ich zum messen auch einen Zollstock nehmen. Da kommt in etwa das selbe heraus. Es kommt ja nicht von ungefähr das ich das jetzt machen soll. Als ich einen RR von 135/80 gemessen habe (was ja okay ist) sagte uns das elektronische was von 196... Also gar nicht zu gebrauchen ;(. Diese Messungenauigkeit wurde mir auch in der San-Ausbildung schon nahe gelegt.


    Das "einfache" Pulsmessen mit der Stopuhr mache ich ja bereits. Jedoch denke ich das ein (vernünftiges) Pulsoxy auch zu gebrauchen ist. Wenn ich kein besseres bzw. günstigers gutes finde nehme ich das von mir angegebene wohl.

    Moin,


    auf grund dessen, dass bei meinen Großeltern regelmäßig Puls und RR geprüft werden sollen habe ich mir überlegt ein privates Pulsoxy anzulegen. Durch meine Tätigkeit im KatS als Sani beim DRK kenne ich auch den Umgang und die bedeutung der Werte. Für Zuhause (bei längeren Wegen auch mal ins Auto gepackt) besitze ich eine kleine Tasche mit allerlei an Verbandsmaterieal, Kühlpack, Blutdruckmanschette und Stethoskop etc. Nun bin ich mir allerdings nicht sicher welches Pulsoxy ich nehmen soll.


    Die günstigeren bei amaz... haben Teilweise (laut Kundenbewertung) sehr starke Abweichungen, was mich zu diesem Produkt brachte: http://www.top-messtechnik.com/jtlshop/index.php?a=1005


    Das ist jedoch schon recht teuer. Was meint ihr dazu? Würde sich die investition lohnen oder kennt ihr ein gutes Produkt zu einem günstigeren Preis?


    Schonmal vielen Dank

    Ein wenig verückt ist der Harlem Shake ja schon. Trotzdem finde ich das schon sehr geil und lustig (positv gemeint). Durch diese Aktion finde ich das die Feuerwehr in der allgemeinen Bevölkerung "näher" ist. Sind halt auch nur menschen. Wenn das jetzt mal die Politiker machen würden in Berlin würden die damit auch die "nähe" zum Volk verdeutlichen. Alles in allem finde ich den Harlem Shake bei euch sehr gelungen :thumbup: :D

    Moin,


    ich bin Christoph (20 Jahre jung) und wohne in Niedersachsen zwischen dem Bundesland Bremen. Ich spiele auch sehr gerne Emergency, habe allerdings mit moding nichts am Hut. Im Reallive bin ich bei der Ortsansässigen Feuerwehr und beim DRK KatS-Zug tätig (mache auch San Wachdienste etc. mit) :smile_blaulicht: . Beruflich befinde ich mich gerade in einer Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik, allerdings erst im ersten Lehrjahr, da ich erst Abi gemacht habe. Nach dieser Ausbildung möchte ich gern zur nächstgelegenen BF (Bremerhaven), muss mich jedoch noch etwas mehr sportlich betätigen (wird aber vom Betrieb wie alles andere irgendwie auch unterstützt bzw. ganz bezahlt).
    Bin ich weder bei einer Hilfsorganisation noch bei der "Arbeit" befasse ich mich mit Modellbau (daher auch der Name). Feuerwehr ist da jedoch eher zweitrangig, da ich versuche Faller Kirmes Modelle (Maßstab 1:87) so realistisch wie möglich (lackierung, beleuchtung, fahrtablauf) nachzubilden. Da ich sehr glücklich vergeben bin verbringe ich natürlich auch viel Zeit mit meiner Freundin :love: . Ich glaube das wäre es soweit.

    Nunja, die Ausbildung zum Elektriker ist auch mehr Mittel zum Zweck. Eigentlich möchte ich gerne zur Berufsfeuerwehr, doch dafür benötigt man ja nunmal eine brauchbare Ausbildung. Wobei ich natürlich Spaß an der Elektrotechnik und der Elektronik habe. Aber die restlichen Jahre bis zur Rente will ich mich nicht damit beschäftigen. Die Ausbildung ist trotzdem ganz gut, kann man Privat anwenden und das Energieversorgungsnetz in der Stadt zu kennen ist wohl auch nicht verkehrt für die örtliche BF (In der FF auch nicht, denn "das darf nur Elektrotechnisches Fachpersonal", wenn man selbst dazu gehört). Anderer seits auch wieder interessant (bin auch noch im DRK KatSchutz und San-Wachdienste) "bei einem E-Unfall Erste Hilfe leisten und Rettungsdienst rufen (wird hier durch die BF mit abgedeckt). Diese "berufliche" Überschneidung meiner Interessen gefällt mir :thumbup:.


    Ich muss sagen, vom Elektriker zum RA ist auch kein schlechter Werdegang (beides nicht ganz so leicht zu lernen).

    Bin ich froh Ausbilder und Berufsschullehrer zu haben, die das Schalten des PE (ausser jetzt PEN-Leiter, ist ja ein wenig was anderes) unter die Todsünde nummer eins stellen. Ich glaube die Reaktion meines Ausbilders auf diese art der Verschaltung ist deutlich schlimmer als die Tat selbst (wobei bei einem Fehler oder wie beschrieben wenn die Wasserleitung unter Spannung steht ist auch doof).


    Wir haben jetzt bisher nicht so schwere Schaltungen, dennoch zeigt sich das Übersicht in der Elektrotechnik alles ist. Wenn ich nun den grün-gelben als N oder gar als L benutze. Nicht auszudenken was das allein schon für ein Kuddel-muddel gibt... und dann noch die Sicherheitstechnischen risiken... nicht auszudenken (die Farbgebung und ganze Sicherheitseinrichtung mit RCD und LS-Schaltern etc. wird wohl seinen grund haben)


    @ Jin112: vielen Dank, ich fasse das jetzt mal als kompliment auf 8)

    Ja, SPS bekommen wir auch noch. Bin gerade erst im ersten Lehrjahr (habe vorher noch Abi gemacht). Dennoch habe ich daran schon gedacht, aber wie du schon sagst etwas "überdimmensioniert" für eine einfache 50€ Zimmerleuchte.


    PE wird nicht missbraucht!! Somit werde ich ihr sagen das sie die Leuchte zurück bringt (falls das noch geht) und ein paar Euro für eine Halogen / LED Leuchte drauf legt mit Fernbedienung. Alles andere würde den Rahmen übersteigen...


    Sie hatt übrigens noch ein Problem: eine reine LED Leuchte mit elektronischem Trafo. Die Leuchte ging nach kurzer Zeit aus und irgendwann wieder an. Nach einigen Messungen habe ich den Fehler auf den Trafo eingegrenzt. Dieser wird anscheinend schnell zu warm und schaltet ab (wohl Hitzestau in dem Kunststoffgehäuse). Wenn man das Gehäuse weg lässt und die Platine so "laufen" lässt funktioniert die Leuchte einwand frei. Ich habe mir überlegt in das Kunststoffgehäuse einige Löcher zu machen um dem Hitzestau entgegenzuwirken.


    Somit wird die Bekannte wohl die schlechte Nachricht mit der Wohnzimmerleuchte verkraften :thumbup:


    Nochmals danke an alle für die Tipps (kann ich ja irgendwann in meiner E-Laufbahn mal gebrauchen, wobei ich hoffe das diese schnell in eine BF-Laufbahn mündet :D )

    Das mit dem Schaltdraht ist wirklich ein Problem.


    Habe mich heute in der Berufsschule informiert (die Meisten Lehrer sind ja auch Elektriker). Mir wurde gesagt es sei nicht so einfach möglich wie ich mir das gedacht habe. Es müsste eine "Lgische Verknüpfung" eingebaut sein, die sich "merkt" das der eine Ausgang gerade offen war und diesen nun schließt um den nächsten zu öffnen.


    Ich denke eine neue Leuchte mit Fernbedienung ist wohl das einfachste ;( .


    Trotzdem vielen Dank für die Tipps :thumbup:

    Ob es sowas gibt weiß ich ja auch nicht. Ich hoffe es mal. Das Relais soll ja nur da sein um den Ausgang umzuschalten. Der Wechselschalter (als Ausschalter) soll nur an oder aus machen. Wenn es ein Wechsler Relaise gibt (funktion wie beschrieben) das dann Rastet wie ein Stromstoßschalter werde ich ein Taster einbauen. Nur jetzt ist halt noch der "alte" Wechselschalter drin.

    Also erstmal vielen dank für die Tipps.


    Das Gehäuse der Leuchte ist aus Metall und der Altbau ist renoviert ( RCD ist vorhanden). Da sie gerade seit etwa einem halben Jahr das Wohnzimmer neu gemacht hat wird eine andere Leitung nicht auf Zustimmung treffen (dann könnte man ja auch ein NYM-O legen und kommt gar nicht erst in die Versuchung den PE als Schaltdraht zu nutzen). Den PE werde ich auch nicht als Schaltdraht nutzen, da wie schon erwähnt die Leuchte ein Metall Gehäuse besitzt und ich gar nicht erst mit sowas anfangen will (hat unser Ausbilder schon oft genug erwähnt, dass es sich dann um eine Todsünde in der E-Installation handelt).


    Momentan befindet sich in der Wand ein Wechselschalter (genutzt als Ausschalter). Ich dachte mir halt, das einmal Strom aus, einmal Strom an -> auf Relais.
    Dieses bekommt Impuls eins (von Aus auf Ausgang 1 auf / Ausgang 2 zu) dann wieder Schalter aus (Relais Rastet wie beschrieben, Strom ist aus) Schalter wieder an -> Impuls zwei (von Aus auf Ausgang 1 zu / Ausgang 2 auf (Wechsel)). Der Schalter und damit der eine Schaltdraht der ja als L gesehen werden kann soll ja nur den Impuls für das Relais geben, so das dieses einen der zwei Wege öffnet. Dann fließt der Strom ja ganz "normal" wie jetzt auch, jedoch nur zu einem Teil der leuchte.


    Der Tipp mit dem Elektrounternehmen ist gut, werde mich mal erkundigen (evtl. auch im Betrieb, ist jedoch der Energieversorger also macht nicht soviel Elektroistallationen in dem Bereich).


    Nachdem ich mir das Schaltbild des Relais angesehen habe geht das wohl nicht mehr. Wie bereits schon angemerkt fehlt eine Ader (wenn die Vorhanden wäre, bräuchte ich auch kein Relais (soll nur von einer Stelle aus betrieben werden)).


    Ich hoffe ich habe alle Fragen aufgegriffen und hinreichend beantwortet.