Wie ist das nun mit den Frontblitzern?

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!
  • Guten Morgen oder einen schönen Sonntag! :hi:


    Ich wollte mal fragen, wie das nun ist mit den blauen Frontblitzern, also irgendwie sind nun jetzt nur noch 2x erlaubt?!
    Die Rettungswagen bei uns haben 4x (mit denen an den Spiegeln, aber das Gilt alles als ein großer Blitzer irgendwie).


    Da mein OV nun ein neues Fahrzeug angeschafft hat und wir noch Blitzer über haben, wollte ich fragen wie nun der Stand der dinge ist :)


    LG

  • Es ist nur noch Ein Paar Frontblitzer (Gerichtete Kennleuchten) Zulassungsfähig.


    Viele umgehen das indem sie Zusätzlich zu dem Paar Frontblitzer ein "Kreuzungsblitzer-Set" verbauen. Diese Sets sind als Normale Kennleuchte und nicht als Gerichtete Kennleuchte zugelassen (Die Blitzer sind auch nicht ganz so Hell wie die Üblichen Frontblitzer).
    Dies gilt aber Nur für dieses Set! Selber jetzt eine Kreuzungsblitz-Lösung aus alten Frontblitzern zu basteln ist nicht zulassungsfähig und davon ist auch dringend abzuraten!

  • Da die Änderungen gesetzlich schon festgehalten sind, gilt dies wohl schon, Bestandsfahrzeuge sind sicherlich wieder ausgenommen (ansonsten hätten die ja entsprechend schon entfernt werden müssen?).
    Aber denke mal für Neufahrzeuge wird diese Änderung schon jetzt gelten.


    Die andere Frage ist ja dann wieder ob man den auch überhaupt 4,6 oder gar 8 Frontblitzer braucht?
    Jetzt kommen gleich wieder Leute mit "besserer Sichtbarkeit", absoluter Blödsinn meiner Meinung nach.
    Ja es gibt unterschiedlich hohe Fahrzeuge welche ich warnen muss, aber bin ich dem Fahrzeug schon so nah dass, das der Fahrer vor mir, das eine Paar auf seiner Fahrzeughöhe sieht, läuft ja schon was falsch.
    Gerade mit der LED-Technik ist auch ein Paar Frontblitzer genug.
    Und wie diverse Einsatzfahrtenvideos zeigen kommen auch Fahrzeuge mit 8 Frontblitzern nicht schneller voran wie Fahrzeuge mit nur 2 Frontblitzern.


    Sollte man trotzdem der Meinung sein man braucht es so, kann man ja jetzt auch die langen Frontblitzer senkrecht an der Front anbringen.
    So hat man nur zwei Frontblitzer und kann trotzdem Fahrzeuge jeglicher Höhe die Heckscheibe ausleuchten.


    Wie @Jan schon sagte Kreuzungsblitzer oder auch Intersection-Lights sind ausgenommen.

    Hier könnte ihre Werbung stehen!


    MFG Maxxam

  • ist das Fahrzeug vor dem 03.07.2021 zugelassen worden, ist es auch weiterhin zugelassen mehr als ein paar gerichtete Warnleuchten für blaues Blinklicht zu verbauen. Die Änderung in der StVZO gelten erst für Fahrzeuge die nach diesem Stichtag zugelassen worden sind.



    Quote from §72 StVZO

    (1) Für Fahrzeuge sowie für Systeme, Bauteile und selbstständige technische Einheiten für diese Fahrzeuge, die vor dem 3. Juli 2021 erstmals in den Verkehr gekommen sind, gelten die zum Zeitpunkt ihrer Zulassung geltenden Vorschriften einschließlich der für diese Fahrzeuge erlassenen Nachrüstvorschriften fort.die

    Ab hier ist alles nur noch Gedächtnisprotokoll:


    Kombinationen die eine zulassung nach ECE R65 für die Typklasse HT (Halbe Kennleuchte) haben sind davon nicht betroffen da sie nicht in die betroffene Klasse X (Gerichtete Kennleuchten) fallen. Damit sind HT Systeme interessanterweise auch für Gelblichtfahrzeuge zulässig, obwohl gerichtete Warnleuchten für Gelbes Blinklicht selbst in der StVZO gar nicht vorgesehen sind.



    Quote from Jan

    Die Blitzer sind auch nicht ganz so Hell wie die Üblichen Frontblitzer

    Da muss ich dir widersprechen. Hänsch bietet HT Systeme auch mit dem ganz Normalen Sputnik SL im Kühlergrill und am Kotflügel an

  • Da stellt mir sich doch glatt die Frage: "Hänsch Sputnik SL" haben eine ECE-R 65 XB1 Zulassung als gerichtete Kennleuchte.
    Die vermeintlich selbe Kennleuchte "Hänsch Sputnik SL HTB" hat eine ECE-R 65 HTB1 Zulassung als Halbkennleuchte und sind somit auch als Kreuzungsblitz, etc. zugelassen.


    Sind zweitere baulich anders oder hätte ich tatsächlich die Möglichkeit hiervon mehrere an der Fahrzeugfront zu verbauen (sinnhaft)?


    Nebenbei: Bei der "Hänsch Sputnik SL HTB" wird mit einem großen Streuwinkel geworben, was bei den "Hänsch Sputnik SL" nicht der Fall ist.

  • Quote

    Damit sind HT Systeme interessanterweise auch für Gelblichtfahrzeuge zulässig

    Aber nur dann, wenn sie für die 360 Grad SIchtbarkeit erforderlich sind. Also wie bei allem an Gelblichtfahrzeugen: Mehr als eine Kennleuchte oder ein Balken ist eigentlich nur zulässig, wenn erforderlich für die Sichtbarkeitsvorgaben der ECE R65. Also z.B. Pkw mit zwei gelben Kennleuchten ist genaugenommen bereits unzulässig. Wobei man da natürlich an nem Punkt ist, wo man sich auch einfach mal überlegen muss, was man guten Gewissens dulden kann. Ob da jetzt ein Pkw zwei Kennleuchten oder nen Balken drauf hat ist effektiv das selbe.


    Das heißt HT-Frontblitzer sind regelmäßig nur erlaubt, wenn auf dem Dach nur am Heck was ist (eingeschränkte Sichtbarkeit nach vorne) auch gar hinten mit HT gearbeitet wird. Wenn bereits Balken oder Kennleuchte auf dem Dach die 360-Grad-Sichtbarkeit im Bereich der HT-Blitzer erfüllen, sind sie unzulässig.



    Quote

    Sind zweitere baulich anders oder hätte ich tatsächlich die Möglichkeit hiervon mehrere an der Fahrzeugfront zu verbauen (sinnhaft)?

    Selbst wenn sie baugleich wären, würde sich der Aufdruck des Prüfzeichens unterscheiden, womit es hinfällig wäre.

  • Da muss ich dir widersprechen. Hänsch bietet HT Systeme auch mit dem ganz Normalen Sputnik SL im Kühlergrill und am Kotflügel an

    Wurde mir damals zumindest so erklärt um die Zulassung als HT-Lösung zu erhalten. Würde für mich auch sinvoll erscheinen (Zwei Unterschiedliche Produkte mit unterschiedlichen Zulassungen)


    Sollte man trotzdem der Meinung sein man braucht es so, kann man ja jetzt auch die langen Frontblitzer senkrecht an der Front anbringen.So hat man nur zwei Frontblitzer und kann trotzdem Fahrzeuge jeglicher Höhe die Heckscheibe ausleuchten.

    Frontblitzer NUR Vertikal einbauen wenn sie dafür geeignet sind und die Einbauanleitung es auch erlaubt! Die Streuungen ist bei den meisten Frontblitzern für den Horizontalen Einbau ausgelegt! Bei Vertikalen Einbau macht man sich im Worst-Case die Warnwirkung zu nichte, davon ab das für einen Zulassungs-Gerechten Anbau sich eh an die Einbauanleitung gehalten werden soll/muss! Wenn die Blitzer wirklich Vertikal eingebaut werden soll dann auch Frontblitzer für den Vertikalen Einbau kaufen.

  • okay, da war ich tatsächlich nicht tief genug in der Materie, mir war nicht bewusst dass es das Modell mit unterschiedlichen zulassungen gibt. Dann kann es doch gut sein dass da etwas geändert wurde, muss aber auch nicht unbedingt sein.


    Aber das ganze Thema beschäftigt allgemein recht viele Leute, und die neuste änderung in der StVZO hat schon für sehr sehr viel verwirrung gesorgt. Auch die Umbenennung von "Kennleuchten" in "Warnleuchten" welche es in einem anderen Kontext auch schon in der StVZO gibt sorgt gerne mal für Irritationen

  • Zu bedenken ist auch, das es zugelassene Systeme ausschließlich von Hänsch und Standby gibt.
    Bei Standby muss die Anlage zwingend aus sechs Elementen bestehen, nach vorne L88 (rund) oder L54) länglich, die vier anderen müssen die runden L88 sein. (S-Max Polizei NRW oder 2er GT Bayern-NEF)
    Das selbe in grün bei Hänsch, Sputnik mini oder SL nach vorne und die anderen vier Sputnik mini.
    Zusätzlich gibt es bei Hänsch allerdings auch noch eine zugelassene Version aus vier Sputnik SL, die wurden unter anderem bei den letzten Bayern-RTWs auf NVC3 verbaut.
    Zu beachten ist hier der bauliche Abstand, da die seitlichen Kennleuchten etwas näher an den "Frontblitzer" sein müssen. Hier mal ein Vergleich zwischen HT-Sputnik SL und Intersection Lights Sputnik SL. Man erkennt es zwar kaum, aber bei der HT-Lösung sitzen die seitlichen schon leicht über den Scheinwerfern, wo sie bei der nicht zulässigen Intersection Lights Lösung etwas weiter hinten sitzen.


    Dadurch das es keine Frontblitzer mehr sind, entfällt auch der Zwang die Blitzer zu sychronisieren!


    Mittlerweile sind auch "HT-Lösungen" anderer Hersteller, etwa Axixtech im Umlauf, aber hier scheint es keine Zulassung als solche Anlage zu geben <- Ergo erloschene Betriebserlaubnis (die Mär der Ausnahmegenehmigung kaufe ich pauschal niemanden ab, da ich weiß welcher Kampf es für den gesamten Freistaat Bayern war, sie auf den RTWs testen zu dürfen!)

    Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.


    (Dieter Hildebrandt 1927-2013)

  • Quote

    Hier mal ein Vergleich zwischen HT-Sputnik SL und Intersection Lights Sputnik SL. Man erkennt es zwar kaum, aber bei der HT-Lösung sitzen die seitlichen schon leicht über den Scheinwerfern, wo sie bei der nicht zulässigen Intersection Lights Lösung etwas weiter hinten sitzen.

    Was absurd ist, wenn man bedenkt, dass Intersection Lights ja eh so weit vorne wie möglich sitzen sollten um auch nur ansatzweise ihren Zweck zu erfüllen.


    Quote

    Mittlerweile sind auch "HT-Lösungen" anderer Hersteller, etwa Axixtech im Umlauf, aber hier scheint es keine Zulassung als solche Anlage zu geben <- Ergo erloschene Betriebserlaubnis (die Mär der Ausnahmegenehmigung kaufe ich pauschal niemanden ab, da ich weiß welcher Kampf es für den gesamten Freistaat Bayern war, sie auf den RTWs testen zu dürfen!)

    Naja, kommt an Ende auf die Zulassungsbehörde an. Kann schon sein, dass der Antrag nach §70 StVZO mancherorts einfach durchgewunken wird und fertig, wenn die Anfrage von ner Gemeinde/Feuerwehr kommt.

  • Im neuen Feuerwehrmagazin ist nun ein doch recht ausführlicher Bericht zur ganzen Thematik.
    Angestoßen wurde die Begrenzung durch die AGBF, eben mit dem Argument: "Siehst du ein Paar Frontblitzer nicht, siehst du auch nicht zwei oder mehr Paar".


    Allerdings und das bedauert die AGBF auch, wurde die Fassung im Gesetz etwas zu schwammig formuliert und die TÜV-Prüfer legen die Neuregelung viel strenger aus, als es AGBF und BMVI geplant haben. Hier soll es nochmal eine Überarbeitung geben, die das Ganze genauer und endgültig regelt, nach Vorstellung der AGBF wäre dann folgende blaue Beleuchtung das Maximum:

    • 2x Kennleuchten T oder 1x HT-System auf dem Kabinendach/der Fahrzeugfront

      • bei Verdeckung durch Anbauten (Leiterkorb, Kranarm, etc.) 1x HT-System zusätzlich
    • 2x Kennleuchten T oder 1x HT-System auf dem Fahrzeugheck
    • 1x Paar Frontblitzer
    • 1x Paar Heckblitzer
    • 1x HT-System zusätzlich an der Front
    • 1x HT-System zusätzlich am Heck
    • 1x Kennleuchte T auf Lichtmast zur Absicherung im Stand

    Und zusätzlich soll noch ein Forschungsprojekt "Wahrnehmbarkeit von Einsatzfahrzeugen" angestoßen werden. Hier wird spannend sein, was alles untersucht wird. Spontan fällt mir dazu ein: Position der Warnbeleuchtung, Anzahl der Warnbeleuchtung, Farbe der Warnbeleuchtung, Warnmarkierungsformen und Warnmarkierungsfarben

    Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.


    (Dieter Hildebrandt 1927-2013)

  • Steht denn eigentlich irgendwo etwas in Richtung Gefährdung der Verkehrsteilnehmer, etc.?


    Ich verstehe durchaus das Argument der AGBF "Siehst du ein Paar Frontblitzer nicht, siehst du auch nicht zwei oder mehr Paar" und ich würde das Argument auch anbringen wenn es z.B um die Bewilligung der Kosten zur Anschaffung von mehreren Frontblitzern geht, aber haben diese "Blaulicht-Christbäume" denn einen nachgewiesenen negativen Effekt im Straßenverkehr oder stellen sonst wie ein Problem dar?
    Was war die Intuition geben den Trend des massiven "Beschmücken" der Einsatzfahrzeuge vorzugehen?


    So wie ich das verstehe wurde durch diese Änderung nichts gewonnen, außer anfängliche massive Verwirrung in den Wehren / HiOrgs, Entrüstung bei den Kameraden, Diskussionen und "Lückensucherei" bei Zulassungen von Blitzern und potenziell mehr Ärger bei der Zulassung von Einsatzfahrzeugen.


    Ich gehe bei der Argumentation der AGBF mit, aber ich frage mich: War das nötig und wenn ja, zu welchem Preis? Warum den betreffenden Wehren / HiOrgs nicht einfach ihren Spaß lassen, auch wenn es nur um optische Spielerei geht?

  • Quote

    aber haben diese "Blaulicht-Christbäume" denn einen nachgewiesenen negativen Effekt im Straßenverkehr oder stellen sonst wie ein Problem dar?

    Nachweislich wahrscheinlich nicht im wissenschaftlichen Sinne, aber lass dir mal ein HLF mit 6 synchronen Frontblitzern nachts entgegenkommen und dann eines mit nur einem Paar. ;)

  • Warum den betreffenden Wehren / HiOrgs nicht einfach ihren Spaß lassen, auch wenn es nur um optische Spielerei geht?

    Merkste selber ne? "Spielerei" und "Spaß lassen"... Und nein, dass war nicht doof ausgedrückt, sondern genau darum geht es. Bei Blaulicht geht es um die Sicherheit im Straßenverkehr und das sogar bei einem ziemlich heiklen Thema, denn bei Sonderrechtsfahrten ist die Unfallwahrscheinlichkeit um bis zu das 13 fache gesteigert. Dabei weiß jedes Kind wie gefährlich Unfälle sind, vor allem wenn mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren wird. Und dann mit Spielerei und Spaß zu argumentieren, da versteh ich die Welt nicht mehr.... Du fasst hier das Problem ziemlich gut zusammen und gibst dir somit eigentlich selbst die Antwort.

  • denn bei Sonderrechtsfahrten ist die Unfallwahrscheinlichkeit um bis zu das 13 fache gesteigert

    Ich biete 14 - wer bietet mehr?


    Hier ist die Lösung für das SoSi-Problem.


    Falls die STVZO-Novelle im Bereich Blaulicht wirklich auf das o.g. Gremium zurückgehen sollte, ist das auf jeden Fall ein 1A-Beispiel dafür, wie man Lobbyarbeit nicht betreibt. Im Übrigen: die Auslegung von Vorschriften im Bereich Sonderfahrzeugzulassung war immer schon ein stückweit ein (mehr oder weniger beeinflussbares) Lotterie-Spiel, wenn man sich VSA mit Blaulicht, Feuerwehrfahrzeuge mit WAIL-Anlagen und ähnliche Kuriositäten anschaut. Hier jetzt den schwarzen Peter rein auf die Prüfer schieben zu wollen, die Probleme mit einem unzureichend ausformulierten Verordnungstext haben (und dann noch von einer Publikation eines Landesministeriums mit angeblich fehlendem Bestandsschutz beglückt werden), ist dann doch etwas zu einfach.

  • @TH3LASTLINE Wie steht denn bitte die Anzahl der verbauten Sondersignalanlagen im Zusammenhang mit dem Verhalten bei einer Einsatzfahrt?



    @AaronKl Bei uns im Rettungsdienst fahren RTW vom Typ Delfis und Tigis Europa. Die besitzen auch nur 1 Paar Frontblitzer, blind bist du trotzdem wenn du nachts einen von denen im Rückspiegel hängen hast.

  • Hier jetzt den schwarzen Peter rein auf die Prüfer schieben zu wollen, die Probleme mit einem unzureichend ausformulierten Verordnungstext haben

    Naja eigentlich ist das schon deutlich und das "Warnleuchten für blaues Blinklicht mit einer Hauptabstrahlrichtung nach vorne" Kennleuchten der Kategorie X sind, erwarte ich eigentlich von einem TÜV-Prüfer zu wissen, zumal das ja nicht jeder TÜV-Gelehrte macht sondern primär die, die für die Abnahme bei den Aufbauherstellern zuständig sind.

    Je ein Paar Warnleuchten für blaues Blinklicht mit einer Hauptabstrahlrichtung nach vorne oder nach hinten sind an Kraftfahrzeugen nach Satz 1 zulässig, jedoch bei mehrspurigen Fahrzeugen nur in Verbindung mit Warnleuchten für blaues Blinklicht.

    Gestern habe ich von anderer Seite dazu auch noch die Bundesrat Drucksache erhalten, spannend für die Änderung des Paragraphen 52 wird es passenderweise ab Seite 52. Eigentlich wesentlich spannender als die Frontblitzerthematik ist dabei für mich jetzt sogar eher die Kiste mit den Zivil-Fahrzeugen die zumindest in Bayern sehr stark vertreten sind.


    Microsoft Word - 0397-20 (bundestag.de)

    Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.


    (Dieter Hildebrandt 1927-2013)

  • @TH3LASTLINE Wie steht denn bitte die Anzahl der verbauten Sondersignalanlagen im Zusammenhang mit dem Verhalten bei einer Einsatzfahrt?

    Hab ich ja nie behauptet. Aber hier geht es immernoch um das Thema der Sicherheit. Gerade Nachts kann zu viel Blaues Licht auch mal blenden, und und und. Das dies bei einem eh schon sehr hohen Unfallrisiko auch ein weiteres Risiko für die anderen Verkehrsteilnehmer darstellt.

  • Eigentlich wesentlich spannender als die Frontblitzerthematik ist dabei für mich jetzt sogar eher die Kiste mit den Zivil-Fahrzeugen die zumindest in Bayern sehr stark vertreten sind.

    Gar nicht mal so spannend. Das ist nichts, was nicht mit ein paar Magnetschriftzügen zu lösen ist.


    Und wer soll kontrollieren, dass du die als Kreisbrandstreifenhörnchen auch wirklich verwendest? Die Polizei? :rofl:

  • @Florian Spreewald: Ja Feuerwehr wird zum großen Teil durch Ehrenamtliche geleistet aber eine unbegrenzte Anzahl an Frontblitzern mit "Spass" zu rechtfertigen, ist mehr als fragwürdig.
    Wenn sinnvolle Begründungen fehlen, sucht man sich irgendwelche Gründe zusammen, ob diese Sinn ergeben oder nicht.


    Zum Thema blenden allgemein hoffe ich das da auch was bezüglich der immer helleren Fahrlichter modernen Fahrzeuge gemacht wird, manchmal fährt man wirklich 50 Meter ohne etwas zu sehen, weil das LED-Licht einem die Netzhaut wegbrennt.
    Dann ist es auch tatsächlich egal, ob ich da an das Autochen noch 100 Frontblitzer baue (das wäre übrigends vor der Regelung möglich gewesen, just saying), macht dann auch keinen Abbruch.


    @DasKruemelmonster: So einfach ist das ganze nicht, so wie sich das liest, ist bei Fahrzeugen der KMB/KBI/KBR/SBI/SBM/Wachleiter/sonstigen Führungsfunktionen, eher so das die als "Dienstfahrzeug" dienen und öfters ausrücken.
    Somit ist das nach dem Text nicht mit ein paar billigen Magnetschildern nicht getan.
    Zum Glück haben der KBM und seine Stellvertreter bei uns schon Jahrzehnte eigene Dienstwagen, vom Landkreis, mit entsprechenden Design und "richtigen" Sondersignal.
    Bayern ist ja teilweise gerne mal etwas "anders" oder "rückschrittiger" als andere Bundesländer (was ja nicht immer schlecht sein muss/schlecht ist).


    Theoretisch kann die Polizei ein Feuerwehrfahrzeug mit Sondersignal auf dem Weg zum Einsatzort anhalten und kontrollieren, ich weis wird kein Polizist machen.
    Aber ein ziviles Fahrzeug mit Sondersignal, da könnte ich mir tatsächlich vorstellen, das dies mal passieren kann, gab da ja auch schon entsprechende Fälle.

    Hier könnte ihre Werbung stehen!


    MFG Maxxam