Hydranten und ihre Wartung

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!
  • Guten Morgen.
    Aufgrund der gestrigen Feuer & Flamme Folge und dem darin enthaltenen Szenario der defekten Hydranten, habe ich mir zwei Fragen gestellt:


    1. Wer ist eigentlich für die regelmäßige Wartung bzw. die Überprüfung der Funktionalität der Hydranten verantwortlich (vermutlich die örtlichen Wasserwerke)? Findet die in der Praxis auch wirklich statt?


    2. Wie sieht es aus, wenn durch so einen defekt massive Schäden an einem Privathaushalt entstünden oder ggf. Menschenleben gefährdet würden?

    Leitung Organisation | Benutzerbetreuung EMERGENCY | Innovation / Weiterentwicklung

  • Also im Normalfall ist der Wasserversorger zuständig. Bei uns im Ort wurde das dieses Jahr seit vielen Jahren mal wieder gemacht.


    Bei uns gibt es aber einige Orte, da macht das die Feuerwehr aber an einem Samstag. Je nach Größe des Ortes, kann das nämlich ganz schön dauern. Bei uns waren das ca. 3,5 Tage Arbeit bei ca. 300 Hydranten.


    Bei der Folge Feuer und Flamme sieht das für mich mehr danach aus, als wär auf der Leitung einfach kein Wasser. Ich kenn die DIN-Hydranten leider nicht so genau, da wir nur das Württemberger System haben, aber mir kam es so vor, als wär da einfach kein Druck auf der Leitung.


    Bezüglich der Haftung kann ich keine direkte Aussage treffen, ich vermute nur, dass das dann zu Lasten des Wasserversorgers geht, müsste man sich aber mal im Gesetz schlau machen.

  • Es ist sehr unterschiedlich.
    In vielen Dörfern kümmert sich die Örtliche Feuerwehr um die Hydranten Prüfung.


    In größeren Städten gibt es meist einen Wasserverband bzw. Betriebshof der Stadt welcher für die Wartung zuständig ist. Zugegeben ich habe noch nie einen von denen bei der Wartung gesehen.
    Vermutlich gibt es auch Privat Anbieter welche entsprechende Wartungen durchführen.


    Im Falle, dass durch einen defekten Hydranten ein Schaden entsteht, wird vermutlich die Stadt bzw. die für die Wartung beauftragte Stelle haften müssen. Wie die genaue Rechtslage aussieht kann ich dir aber auch nicht sagen. Eventuell kann @str1k3r noch etwas mehr dazu sagen. Der kennt sich eigentlich auch sehr gut in solchen Sachen aus.

    Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse.


    Empfehlenswerter Emergency Community Discord: LunteTV

  • Guten Morgen.
    Aufgrund der gestrigen Feuer & Flamme Folge und dem darin enthaltenen Szenario der defekten Hydranten, habe ich mir zwei Fragen gestellt:


    1. Wer ist eigentlich für die regelmäßige Wartung bzw. die Überprüfung der Funktionalität der Hydranten verantwortlich (vermutlich die örtlichen Wasserwerke)? Findet die in der Praxis auch wirklich statt?


    Mahlzeit,


    Richtig, das sind die Wasserversorger. Ob es allerdings eine Vorschrift gibt die regelt wie oft ein Hydrant auf Funktionalität geprüft werden muss entzieht sich meiner Kenntnis. Bei uns ist es so, dass die Hydrantendeckel einmal im Jahr durch uns geschmiert werden. Ein Relikt aus alten Zeiten wo es bei uns noch vier Jahreszeiten gab, eine Funktionsprüfung gibt es dort allerdings nicht, zumeist beziehen sich Beanstandungen auf die Schilder. Dies ist allerdings eine freiwillige Aufgabe der Feuerwehr und wird durch den Wasserversorger auch vergütet.



    Quote from Drummer

    2. Wie sieht es aus, wenn durch so einen defekt massive Schäden an einem Privathaushalt entstünden oder ggf. Menschenleben gefährdet würden?



    Wie möchtest du den nachweisen das der defekte Hydrant ausschlaggebend war? Um in Bochum zu bleiben, müsste man ja den Nachweis erbringen, dass das Feuer erst nach eintreffen und Schlussendlich durch den verspäte gestarteten Löschangriff in die Halle gelaufen ist.

    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona

  • Guten Morgen.
    Aufgrund der gestrigen Feuer & Flamme Folge und dem darin enthaltenen Szenario der defekten Hydranten, habe ich mir zwei Fragen gestellt:


    1. Wer ist eigentlich für die regelmäßige Wartung bzw. die Überprüfung der Funktionalität der Hydranten verantwortlich (vermutlich die örtlichen Wasserwerke)? Findet die in der Praxis auch wirklich statt?


    2. Wie sieht es aus, wenn durch so einen defekt massive Schäden an einem Privathaushalt entstünden oder ggf. Menschenleben gefährdet würden?

    Hallo,


    die örtlichen Wasserwerke sind entweder die Gemeinde oder die Stadtwerke (Beispiel Baden-Württemberg). Diese unterhalten das (Trink-)Wasserversorgungsnetz zu diesem auch Hydranten gehören.
    Es findet eine Überprüfung statt- zumindest bei den allermeisten. Die Frage stellt sich eben nur "in welchem Umfang". Jeder der Hydranten schon mal gespült hat weiß ja wie das Wasser auszusehen hat. Bzw. weiß wie lange er mal warten musste.


    Zum 2. Punkt: Immer eine Frage der Beweislast. Problemfall ist mMn heutzutage das es immer weniger Hydranten gibt bzw. die Abstände größer werden. So ist bei einem Ausfall die Überbrückungszeit länger. Die Frage ist was heißt defekt? Kein Wasser? Hydrant nicht aufbekommen?


    Eine weitere Frage die sich stellt was ist wenn der Schaden erst minimal kurz davor eingetreten ist? (Rohrbruch). Auch geplante Baumaßnahmen sind so ein Thema.



    Bei uns gibt es aber einige Orte, da macht das die Feuerwehr aber an einem Samstag. Je nach Größe des Ortes, kann das nämlich ganz schön dauern. Bei uns waren das ca. 3,5 Tage Arbeit bei ca. 300 Hydranten.

    In diesen Orten ist vermutlich die Gemeinde zuständig. Da sind 2 Mitarbeiter in der Wasserversorgung eingestellt und machen halt alles und der Bauhofler hilft beim Rohrbruch genau so mit wie der Wassermeister im Winter Schnee schippt...


    Zugegeben ich habe noch nie einen von denen bei der Wartung gesehen.

    Was echt? Und die vom Elektrizitätswerk sicher auch nicht? :D

    Vermutlich gibt es auch Privat Anbieter welche entsprechende Wartungen durchführen

    Kommt auf die Maßnahmen an. Rohrleitungsbau machen inzwischen sehr viele Tiefbauer. Die Arbeiten an der Rohrleitung aber nur der Versorger bzw. ganz wenige Tiefbauer leisten dies.


    Zur Lage in Bochum kann man nur sagen das ich die Vermutung von Waegi teile das irgendwelche Schieber geschlossen waren. Was mit dem Hydrant auf der Straße war hat man nicht gesehen (außer voll mit Erde/Dreck) letzteres ist aber ein allgemein Problem die Hydranten Deckel werden mit Staub, Dreck, Eis "gefüttert" und dann fahren im dümmsten Fall häufig Fahrzeuge noch drüber die Folgen sind gleich.
    Was machst du wenn ein Hydrant zu geparkt ist? Gerade Unterflurhydranten sind Schilder auf Grund von Baumaßnahmen (z.B. Austausch Straßenlaterne) mal für 1-2 Tage nicht da. Zwickmühle oder?


    Eine Maßnahme die durch den Führungsdienst getätigt werden könnte wäre nach dem der 3. Hydrant defekt war ein sofortiges anfordern des Wasserversorgers/Stadtwerke. Wäre das Feuer durchgebrannt wäre das sehr ungünstig gewesen.
    Gruß

    Immer an das gute denken.. alles hat einen Sinn und ein Ende

  • @Heros 22/51 Vom Grundsatz her stimmt das in den Gemeinden und Städten in Baden-Württemberg. Vom Grundsatz her ist die Gemeinde/ Stadt dafür zuständig. Viele lagern das eben dann auf Stadtwerke etc. aus, um das eben nicht selbst machen zu müssen.


    Bei uns im Ort gibt es keine Festangestellten Mitarbeiter für die Wasserversorgung. Mein Vater ist Wassermeist im Ort, hat ein eigenes Unternehmen im Sanitär-, Heizungs- und Elektorbereich. Zwei seiner Mitarbeiter sind die Stellvertreter. Die Hydrantenkontrolle hat einer vom Bauhof und einer unserer Mitarbeiter gemacht. Rohrbrüche etc. suchen wir grob selbst und lassen sie von entsprechenden Firmen mit geeigneter Technik genau lokalisieren. Die Reparatur erfolgt dann durch uns selbst.


    Bezüglich der Maßnahmen für den Rohrleitungsbau, macht das entweder der Versorger selber, bei Stadtwerken etc.. Bei uns in der Gemeinde machen das allerdings Rohrleitungsbau-Firmen, entweder Firmen, die ausschließlich Rohrleitungsbau machen oder Firmen wie wir, die im Jahr 1-2 Straßen mit neuen Rohrleitungen ausstatten. Ich hab bisher noch keinen Tiefbauer erlebt, der das selbst gemacht hat. Die haben das bisher immer an andere Firmen vergeben, selbst die großen Tiefbauer, die ganze Wohngebiete bei uns angelegt haben.

  • Bei uns in der Großstadt ist jede Löschgruppe für die Hydrantenkontrolle in ihrem Einsatzgebiet zuständig. Das sind dann gut und gerne mehrere Dienste im Jahr die man damit verbringen muss. Allerdings weiss man so, dass im eigenen Löschbezirk alle Hydranten funktionieren und man ruft sich auch so manch "versteckten" Unterflurhydranten ins Gedächtnis, was einem dann im Einsatz so manche Minute ersparen kann ;)

  • 1. Die Wartung der Hydranten ist erstmal Aufgabe des Versorgers. Hierzu gibt es auch ein Regelwerk der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW). In diesem steht, dass die Wartung regelmäßig durchzuführen ist. Die Häufigkeit hat der Versorger anhand der Schadenshäufigkeit selber festzulegen.


    2. Gemäß der Brandschutzgesetze der Länder (außer Hessen) ist die Löschwasserversorgung Aufgabe der Kommune. Diese hat in den meisten Fällen diese Aufgabe stillschweigend dem Wasserversorger überlassen. Allerdings gibt es in den meisten Fällen hierfür keine Vertragsgrundlage! Somit ist es denke ich schwer, den Versorger in Regress zu nehmen. Hinzu kommt, dass bei einer Auskunft über die Löschwasserversorgung im Rahmen eines Baugenehmigungsverfahrens seitens des Versorgers immer betont wird, dass die Angaben nur für einen normalen, störungsfreien Betrieb gelten.

  • Löschwasserversorgung Aufgabe der Kommune

    Im Grundschutz und bebauten Gebieten die einen Bebauungsplan vorweisen. Alles was dies Überschreitet hat der Bauherr vor zuweisen bzw vor zuhalten wenn die vorhanden Leitungen nicht ausreichen und oder nicht vorhanden sind.
    Kurz um: Wasserversorgung für Neubauten und erst recht für Altbauten ist ein kniffliges Thema, gerade da zum Beispiel die ehemaligen 24 m3/h auf 2h nicht mehr existent sind. Früher meist aber auch einfach nicht gefragt wurde, alla wird schon passen, oder die Umgebung des Gebäude sich so stark geändert hat, dass die Leitungen ein komplett anderes Gebiet versorgen müssen.


    Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden