Privat PKW San- ....Tasche/Rucksack?

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!
  • Notruf-112
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)


    Und bevor noch jemand fragt warum ich das Zeug brauche, ich bin Hobby mäßig Teilweise in Gebieten unterwegs wo der RD 15 min braucht. Auch häufiger im Ausland..
    Desweiteren ist bei dem Hobby das Verletzungsrisiko auch recht hoch..


    Zudem lege ich zu Spitzenzeiten im Dienst 4-10 Vigos.. Was man vom Intubieren nicht gerade behaupten kann^^ (2x Im Jahr ohne NA)



    BlueCool

    Quote

    Das einzige was mich etwas schlucken lässt ist der Preis des neuen Rucksacks, denn soviel würde ich für den privaten Zweck nicht ausgeben und vor allem für einen der dann noch so einfach ist.


    Wie schon gesagt,ich nutze ihn für ein Hobby, da muss ich auf andere Sachen achten^^

  • antivirus: aber 15 min ist jetzt grade mal 3 min über der Hilfsfrist, das ist jetzt nicht mega lange... Und grade wenn man wie du sagst im Ausland unterwegs ist find ich das ganze auch wieder grenzwärtig, aber egal

    Schenkt euch Liebe

  • Sollange eine Vigo schlimmeres verhindern würde, lege ich sie auch.
    Ich kann es vorm Doc begründen und gut ist.


    Wichtig ist aber das alle andere Maßnahmen bereits ergriffen sind. Der Doc wird dir nen Vogel Zeigen wenn Du dem Pat. ne Nadel legst und nicht mal den Blutdruck gemessenen hast ^^
    (So in etwa)


    Und 15 Minuten ist verdammt lange, besonders wenn Du einen Unfall hast und halb am verrecken bist ;)
    Als Pat. bist Du dann froh wenn jemand kommt und dir helfen kann.


    Also lieber das Zeug mit dabei.. Kostet doch nix :D

  • Wie schon gesagt,ich nutze ihn für ein Hobby, da muss ich auf andere Sachen achten^^


    Ok, aber das ginge doch sicher auch günstiger oder? Betrachte ich wie viel man im RD verdient und was man sonst für das Geld bekommt wäre mir das definitiv viel zu viel Geld.

    aber 15 min ist jetzt grade mal 3 min über der Hilfsfrist,


    Hilfsfrist ist Ländersache und Auslegungssache, damit können 15 Minuten auch mal ganze 5-8 Minuten über der Hilfsfrist sein. Persönlich finde ich 15 Minuten bei einem echten Notfallptienten auch als eine recht lange Zeit und würde damit auch erweiterte Versorgungsmaßnahmen anwenden, wenn nichts anderes hilft; der Patient daraus Vorteile erzielt und es mir in jeglicher Hinsicht möglich ist.

  • Quote

    Sollange eine Vigo schlimmeres verhindern würde, lege ich sie auch.
    Ich kann es vorm Doc begründen und gut ist.
    ...


    Gerade im Ausland wäre ich hier sehr vorsichtig. Das sehen nicht alle Länder so.

  • Also ich habe in meinem Auto auch eine Tasche mit einigem Material:


    - Verbandsmaterial
    - Desinfektionsmittel, Taschentücher etc.
    - Ein Kühlpack zum "schlagen" mit einem Handtuch (damit es nicht ganz so kalt wird)
    - Diagnostikleuchte
    - Stifte und Zettel
    - RR-Manschette und Stethoskop
    - Einmalhandschuhe
    - Beatmungsmaske (Taschenmaske)
    - zwei Aludecken
    - Oben im Klarsichtfach nochmal Handschuhe und Pflaster / Wundschnellverbände
    - Ein Stofftier (vom letzten Weltspartag durch nettes fragen erhalten)
    - Samsplint
    - Staubschutzmaske, Dreiecktücher, Verbandschere


    Hier die Tasche


    Die habe ich aber primär nicht für Verkehrsunfälle sondern mehr für den Privatgebrauch gedacht (Zuhause, Arbeit etc.) es hat sich gezeigt das meine Familie und meine Arbeitskollegen ein erhöhtes Verletzungsrisiko haben :D


    PS: evtl. kommt da ja noch ein Pulsoxy hinzu....(Klick mich :S )

  • Also ich habe in meinem Auto auch eine Tasche mit einigem Material:



    Sehr gut! Danke für Deinen Beitrag:thumbup:
    Wie ich feststelle, ist es bei Dir auch nicht eine Notfalltasche der sehr bekannten "Marke mit dem roten Dreieck" ^^


    Wie stehst Du denn zum Thema "(Einweg-) Beatmungsbeutel? Wobei natürlich auch die Taschenmaske meiner Meinung nach auch ausreicht, da ein Beatmungsbeutel nun immer eine Absauge nach sich zieht.

  • @ Der Arni: selbst ein Einwegbeatmungsbeutel ist nicht verkehrt. Wenn man ihn nie benötigt ist es hervoragend, dennoch ist man sicherlich beruhigt das man ihn (falls man ihn mal braucht) dabei hat. Sollte es wirklich mal zu einer Reanimation kommen (VU oder sowas), was man natürlich nie hofft, würde man den wahrscheinlich für kein Geld der Welt in der Situation hergeben. Was ich damit sagen möchte ist, wenn man die Möglichkeit hat sich einen zu leisten sollte man das ruhig machen. Spätestens in der gebrauchssituation sind die im Verhältnis "lächerlichen" Anschaffungskosten vergessen.


    PS: drüber nachgedacht habe ich auch schon ;)


    K-9: Danke, so sehe ich das auch. Wenn dann wirklich mal jemand ein Pflaster braucht oder sich im Sommer ein Kind beim Spielen auf die Nase gepackt hat ist man froh das "Täschchen" zu haben und nicht erst den Verbandkasten zu holen oder das halbe Badezimmer überkopfräumen zu müssen. Nach voranschreiten meiner San-Ausbildung wird wohl noch das ein oder andere ergänzt. Jedoch nicht übertrieben.

  • Und wenn man ihn nicht braucht, macht das auch nichts. Lieber den Einwegbeatmungsbeutel dabei, als nicht. So teuer sind die ja nun auch nicht? Oder? #


    Und wenn man den Verbandskasten geich aufreissen muss ist auch blöd. Dann muss man ja teilweiße einen neuen kaufen , oder? Ich weiß das gar nicht so genau. Ich würde es wahrscheinlich machen. Koste ja >10€ die Dinger. Aber dann lieber so eine Tasche wie du dabei, als dann gleich den VK aufreissen. Und es sind halt die kleinen DInge die oft vorkommen, wie halt wie du sagst das sich mal ein Kind auf die Nase packt.Einwegbeatmungsbeutel Und so lange man sich da im Rahmen hält und nicht zu sehr kram kauft, ist das ja völlig in Ordnung.

  • Wie stehst Du denn zum Thema "(Einweg-) Beatmungsbeutel? Wobei natürlich auch die Taschenmaske meiner Meinung nach auch ausreicht,

    Bei der Taschenmaske gilt das Selbe wie beim Beatmungsbeutel, man muss mit der Maske umgehen können und ggf. erkennen wann man an dieser nur unnötig Zeit vergeudet. Eine schlechte Beatmung mittels Taschenmaske oder Beatmungsbeutel ist ggf. für den Patienten schädlicher, als gar keine oder am besten alternative eine ordentliche Mund zu Mund bzw. Nase Beatmung.

    da ein Beatmungsbeutel nun immer eine Absauge nach sich zieht.

    Warum sollte ein Beatmungsbeutel zwingend eine Absauge nach sich ziehen? Grundsätzlich gilt, dass bevor man beatmet der Mund-/Rachenraum so gut es geht frei zu räumen ist und das geht grundsätzlich zur Not auch mit den Fingern, das lernt man übrigens schon im guten EH-Kurs.

    Und wenn man den Verbandskasten geich aufreissen muss ist auch blöd. Dann muss man ja teilweise einen neuen kaufen , oder?

    Ähm, nein! Entnimmt man aus dem Verbandkasten ein Pflaster muss man deshalb nicht gleich ein neuen kaufen! Auch braucht man keinen neuen, wenn das aufgeklebte MHD überschritten ist! In beiden Fällen gilt, überprüfen was im Verbandkasten ersetzt werden muss; das gefunden auffüllen und schon kann er weiter benutzt werden.

  • Ja, danke dann weiß man das ja jetzt mal, deswegen ja das oder am Ende, weil ich das gar nicht so genau wusste. ;)
    Aber wenn das MHD überschirtten ist, kann ich mir auch eben einen Neuen kaufen, also die kosten nicht viel. Und dann habe ich alles Frisch auf dem neusten und gleichen Stand.

  • dennoch ist man sicherlich beruhigt das man ihn (falls man ihn mal braucht) dabei hat.


    Ich weiß ja nicht was ihr immer erwartet aber das Bild des völlig zermatschten Autofahreres sollten manche hier mal aus ihrem Kopf löschen, selbst wenn die Autos aussehen wie Schrott sieht der Mensch da drin nicht umbedingt genauso aus.


    Die Beatmungsmaske habe ich nur im Auto weils nen Werbegeschenk war und es dann im Kofferraum verschwand. Ich würde allerdings an einer Unfallstelle nicht anfangen meinen Kompletten Kofferraum auszuräumen nur wegen so nem Ding, da mach ichs dann halt mitm Mund. Ob ich mich in dem Moment ekel sei mal dahingestellt aber ich helfe damit einem Menschen im Notfall und ich verlange einfach von nem Profiretter das das Helfen wollen Gefühl größer als das Ekel Gefühl ist.

    Schenkt euch Liebe

  • Das abgelaufene Verbandsmaterial kann man doch bestimmt beim örtlichen Rettungsdienst zu Ausbildungszwecken spenden, die freuen sich bestimmt, denn zum üben muss das nicht steril sein ...


    Ansonsten zum Thema auffüllen hab ich mal gehört, dass viele Apotheken das auch als kostenlosen Service anbieten. Wenn das die Apotheke um die Ecke ist, wo du eh immer deine Medis holst, kann ich mir das auch gut vorstellen, hab ich allerdings auch noch nicht testen müssen.


    Gruß Justus