Kuriose Einsatzfahrzeuge 2

Achtung: Aktuell können keine E-Mails an die Provider GMX und WEB.DE übermittelt werden. Dies trifft auch auf die Aktivierungs-Mails zu. Wir werden betroffene Accounts, die neu registriert werden, manuell aktivieren und die Nutzer im Anschluss benachrichtigen.
Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!
  • Das Ding ist doch fast schon ein LF10 mit TS (okay, 200l Wasser weniger als Norm) als Anhänger.


    Bei euch im Kreis gibts aber noch andere Kuriositäten:
    https://bos-fahrzeuge.info/ein…Florian_Schleswig_2214-21


    Wer genau hinschaut sieht, dass die Warnmarkierung eigentlich eine weiß-rote DIN-Warnmarkierung war, die mit zusätzlichen gelben Streifen auf den weißen Streifen ergänzt wurde.

    So ein Zufall. Hierbei handelt es sich um das Mehrzweckfahrzeug meiner Heimatwehr. Das Fahrzeug wurde vor kurzem neu beklebt. Die vorherige Beklebung bestand lediglich aus dem Schrifftzug "Feuerwehr" auf der Motorhaube. Alles weitere ist neu.

  • @DasKruemelmonster: Wer braucht schon LED, Drehspiegel reichen doch :D


    Bin durch Zufall mal auf die Feuerwehr Eschborn gestoßen, die gleich mehrere Kuriositäten in ihrem Fuhrpark hat:


    https://feuerwehreschborn.de/project/tgf/
    Den Anfang macht ein kompaktes Vorausfahrzeug mit mehreren Aufgaben. Eine durchaus sinnvolle Ergänzung für die Löschfahrzeuge und wohl das ausgefallenste Fahrzeug der Feuerwehr Eschborn.


    https://feuerwehreschborn.de/project/lhf-city/
    Solche City-Löschfahrzeuge gibt es ja durchaus einige, aber der verbaute Dachwerfer ist schon einmalig


    https://feuerwehreschborn.de/p…sf-umweltschadenfahrzeug/
    So ein Ölspurbeseitigungswagen ist ja durchaus nicht mehr so kurios, aber die Tatsache das es sich um eine Stadt mit <30000 Einwohnern, zwei Ortsfeuerwehren und nur drei hauptamtlichen Tagdienstkräften handelt, macht die Beschaffung schon kurios.


    https://feuerwehreschborn.de/project/tlf-4000/
    Staffel- und Gruppen-TLF 4000 sind ja gerade leider sehr im Trend, aber das man auf diesem eine Steck- und ein Schiebleiter mitführt, sowie die Unterbringung dieser, macht das ganze dann doch wirklich ungewöhnlich.

    Hier könnte ihre Werbung stehen!


    MFG Maxxam

  • https://feuerwehreschborn.de/project/lhf-city/
    Solche City-Löschfahrzeuge gibt es ja durchaus einige, aber der verbaute Dachwerfer ist schon einmalig

    Was ich dabei sehr erstaunlich finde, ist die Bezeichnung "LHF-City"


    Als City-LHF führte meines Wissens nach die Berliner Feuerwehr zuerst Fahrzeuge, die aufgrund ihrer Abmessungen an die Anforderungen einer Großstadtfeuerwehr angepasst sind.


    Und die außer in Berlin eigentlich nirgends benutze Bezeichnung LHF wird plötzlich als Bezeichnung für "City-Fahrzeuge" genutzt. Nur weil es erstmal den selben Zweck wie die City-LHF in der Hauptstadt erfüllt, hätte es meiner Meinung nach auch ein stinknormaler Name (LF bzw. TLF, meinetwegen auch LF-City) getan, noch dazu wenn es sowieso als TLF (z.B. an Funk) geführt wird. Noch dazu verfügt das Fahrzeug aus Eschborn meiner Meinung nach nichteinmal über einen Rettungssatz, was ja eigentlich das H in LHF suggeriert, sondern nur über ein Kombi-Rettungsgerät. Demnach wäre unser TSF-W mit Kombigerät ja auch schon fast ein HLF.

  • Wahrscheinlich soll die Bezeichnung LHF statt HLF eben genau auf den Umstand hinweisen, dass es eben kein komplettes HLF ist, aber eine Grundaustattung für die TH mitführt. Keine Ahnung, weirde Sache. Ich finde es aber auch eigenartig, dass das Ding im Funk als TLF und net als LF geführt wird.

  • In Hessen hat zumindestens auch noch die Feuerwehr Neu-Isenburg so ein City-LF: https://ffni.org/fahrzeug/citylf
    Weis nicht ob es da noch mehr von diesen Fahrzeugen gibt. LHF sind bzw. waren übrigends auch im Saarland verbreitet nicht nur in Berlin.


    @Florian17: Denke mal eher dem in Hessen per "Landesnorm" genormten StLF 20/25 in kompakter Form entsprechend.

    Hier könnte ihre Werbung stehen!


    MFG Maxxam

  • @Maxxam, die LHF im Saarland waren aber nicht mit den Berliner LHF vergleichbar. Während in Berlin die Fahrzeuge eher LF16/12 mit erweiterter TH-Beladung entsprachen (also die ersten), waren die Saarländischen LHF TLF16/25 mit TH-Beladung und Gruppenkabine.
    Das einzige, was beide Typen gemeinsam haben: Sie wurden vor der HLF-Norm entwickelt.

    110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!


    #WirBleibenZuhause

  • @sb-modder: Ich wollte jetzt nicht sagen das die Berliner und die Saarländer Modelle gleich waren, jedoch die Fahrzeugbezeichnung war halt identisch, das wollte ich damit sagen.
    Wenigstens ins man im Saarland ja aber auch zu normalen (H)LF´s übergegangen, während die Berliner ja auch ihre neuen Wagen immernoch LHF schimpfen.

    Hier könnte ihre Werbung stehen!


    MFG Maxxam

    • Besatzung: 1:5 (6 Personen)
    • Wasser: 2.700l
    • Multifunktionsleiter (2x)

    Das sieht mir eher nach TLF16/25 als nach LF(irgendwas) aus... Deswegen vmtl der Funkrufname

    Das Fahrzeug wird nach Funkrufnamenkatalog Hessen als sonstiges Tank- oder Sonderlöschfahrzeug geführt. Wenn man nach dem Baujahr geht (2006), gab es die Norm des StLF 20/25 noch nicht (diese kam in 2007). Eins StLF darf laut Hessen Norm auch keine Schlauchhaspel führen (maximal eine Verkehrssicherungs Haspel). Desweiteren war das TLF 16/25 in Hessen nicht mehr in der Norm vorgesehen. Ich gehe davon aus, dass dieses Fahrzeug abseits jeglicher Norm für die örtlichen Belange konzipiert wurden ist.

  • @Florian Hofgeismar: Da ich nicht aus Hessen komme, wusste ich natürlich nicht seit wann es genau diese StLF 20/25 Norm gab. Von Beladung und Besatzung, sowie vom mitgeführten Löschwasser klang es nach eben einem Fahrzeug diesen Types.


    @GermanDude: Einsatztaktisch und Versicherungstechnisch ein Albtraum so einer Uralt-Drehleiter noch zu nutzen. Der Einsatzwert liegt wohl nicht viel höher, wie der eine ebenfalls unsinnigen Anhängerleiter.
    Entweder man braucht eine Drehleiter und zwar auch eine richtige, mit den man eine richtige Menschenrettung durchführen kann, eine ordentlichen Löschangriff starten kann und auch Sachen wie Patientenrettungen durchführen kann oder eben nicht.
    Nur aus Nostalgie oder was auch immer für Gründen so einen alten Schatz noch für den Einsatzdienst zu nutzen, ich weis ja nicht.
    Unsere Nachbarstadt hat auch noch so eine hundealte DL 16, wenn sie eine Drehleiter brauchen kommt dann trotzdem unsere DLK 23/12.
    Ausser Frage steht natürlich das es sich um einen wunderschönen und gepflegten Oldtimer handelt.

    Hier könnte ihre Werbung stehen!


    MFG Maxxam

  • @Maxxam, die LHF im Saarland waren aber nicht mit den Berliner LHF vergleichbar. [...]

    Es gibt noch einen nicht ganz unerheblichen Unterschied zwischen den LHF der Berliner Feuerwehr und den LHF im Saarland: Während dieser Fahrzeugtyp in Berlin flächendeckend nach einem klar umrissenen Fahrzeugkonzept eingeführt wurde, geschah dies im Saarland nicht. Das LHF wurde im Saarland nie wirklich eingeführt, schon gar nicht flächendeckend und es war auch nie in irgendeiner Form von Richtlinie, Weisung oder sonst etwas definiert. Einzig im Funkrufnamenkatalog des Saarlandes tauchte das sogenannte LHF 16/25 unter der Fahrzeugkennzahl "29" zumindest zeitweise auf. Die Bezeichnung (16/25) und der Funkrufname in der Reihe der TLF (21 bis 29) passt zur inoffiziellen Definition des Fahrzeugtyps: "TLF16/25 mit TH-Beladung und Gruppenkabine". Nichtsdestotrotz hat nicht mal der LHF-Funkrufname zu einer Einheitlichkeit im Saarland geführt. Es gab Regionen in denen die "29" für LHF genutzt wurde, aber auch viele Regionen in denen man die Fahrzeuge als "normale" TLF 16/25 unter der Kennzahl "23" geführt hat. In meiner Heimatwehr gab es in der Spitze sieben Fahrzeuge die der Definition des LHF 16/25 entsprochen hätten und die dennoch als TLF 16/25 geführt wurden. Das war so auch im ganzen Landkreis konsens.


    Wie sich das LHF im Saarland entwickelt hat kann ich nicht genau sagen, aber der Ursprung lag zweifelsohne bei der Berufsfeuerwehr Saarbrücken in der Zeit vor der Einführung der HLF und sogar noch vor der Einführung des LF 16/12. An den ältesten mir bekannten Fahrzeugen dieser Art (https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/44579) lässt sich erkennen, das man sich als Reaktion auf steigende Anforderungen im Bereich der Hilfeleistung einfach des TLF 16/25 als Basis bedient und entsprechend angepasst hat. Soll heißen: Gruppenkabine, Stromerzeuger und Rüstsatz sowie dreiteilige Schiebleiter. Von Saarbrücken aus hat sich dieser Typ danach vor allem im früheren Stadt- und heutigen Regionalverband Saarbrücken verbreitet. Darüber hinaus hielt der Typ in nennenswertem Maße nur noch im Saarpfalz-Kreis und ich meine auch im Landkreis Saarlouis einzug (https://bos-fahrzeuge.info/ein…iption/LHF/category_id/16).

    @sb-modder: [...] Wenigstens ins man im Saarland ja aber auch zu normalen (H)LF´s übergegangen, während die Berliner ja auch ihre neuen Wagen immernoch LHF schimpfen.

    Den Tod des LHF 16/25 leutete die Streichung der Norm für das TLF 16/25 ein. Damit entzog man diesem informellen Fahrzeugtyp die Grundlage. Danach gab es zwar noch eine Hand voll neuer LHF oder teilweise auch neuer TLF 20/25, aber im großen und ganzen starb das Konzept recht schnell. Am längsten hielt man wohl noch in Saarbrücken selbst am alten Zopf des LHF fest. Dort beschaffte man noch 2006 zwei als LHF 20/16 bezeichnete HLF 20/16 (https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/39314). Gut... einen Ausreißer gab es noch in Sulzbach, aber das war dann echt die letzte Zuckung (https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/31012/) Und der Gigant aus Dillingen/Saar... Das ist nochmal ein ganz anderes Thema: https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/100576/

  • Während dieser Fahrzeugtyp in Berlin flächendeckend nach einem klar umrissenen Fahrzeugkonzept eingeführt wurde, geschah dies im Saarland nicht. Das LHF wurde im Saarland nie wirklich eingeführt, schon gar nicht flächendeckend und es war auch nie in irgendeiner Form von Richtlinie, Weisung oder sonst etwas definiert.

    Natürlich nicht, denn wäre es genormt gewesen, hätte das Fahrzeug im Saarland auch nur von Werkfeuerwehren beschafft werden können. Denn wir haben doch schon vor ein paar Jahren gelernt, das im Saarland jede Feuerwehr machen darf was sie will und Normfahrzeuge nur durch WF in Betrieb genommen werden mein lieber Christopher :love::whistling::saint:

    Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.


    (Dieter Hildebrandt 1927-2013)

  • Vermutlich weil das Fahrzeug laut Beschreibung Löschwassertank und Pumpe hat. Dürfte auch den langen Überhang hinten erklären...

    Macht ansich keinen sinn mehr da diese ein flammneues HLF20 bekommen haben

    Eiszeit - und wir sind verloren im Meer
    Eiszeit - und das atmen fällt so schwer, oh
    Eiszeit - mit dir werd' ich untergehen
    Eiszeit - und nie wieder auferstehen


    Song Eiszeit - Band Eisbrecher